Leserbriefe01

traktor / oldtimer

musikhistorie

Frau Liane Hardegen schrieb:

“Guten Abend. Gratulation zu dem Mammutprojekt hier. Mein Tipp: vor dem Schlafengehen als Gute Nacht - Lektüre einige Beiträge dieser Website lesen und irgendwie tut das gut, man schläft danach besser.” 

? rumanowski schrieb:

“habbe was du was habbe ich?du habbe geld ich nischd ich kan lege auf die strass ey du sau!!.”

Frau Viviane Röder schrieb:

“Einen Guten!

Schaut ihr in des Volkes Seele? Ich habe ein wenig den Eindruck. Viele Statements, die ihr hier vorbringt, entsprechen oft dem wahren Empfinden in der Bevölkerung. Es wird immer so fein für alle Belange von Umwelt, Menschlichkeit und vermeintlich ethischen Grundsätzen geschwafelt, aber das Innere der Seele sieht meist anders aus. Ihr schreibt genau das und nicht das, was irgendwelche normgeprüften Seicht-Gutmenschen hören wollen. So ist das richtig.”

Herr E. Dappner schrieb:

“Ich lese die Seite nicht, sie gefällt mir nicht!”

Herr Erik Schrug schrieb:

“Tach da!Mir läuft die Hose ein,wenn ich das sehe.Ihr schreibt die Welt ist berkloppt und ich glaub ihr seit berkloppt jedrig genauso wie der Rest der Welt.Also bruacht ihr nicht so zu tun als wenn ihr so tun würdet als wert ihr besser.Ihr seid genauso wie die andern nur anders.”

Herr Theo Paschurek schrieb:

“Nen Morgen! Was hat ma im Läbbe net alles durchgemach unn jetz dass. Ein Seit wo lang schreibe von allem und von nixx. Wofür hat der Blädig jahrzehnte studiert um so rumzuworschte? Mein Onkel Bertold hätt frühers schon immer gesach die janzze studiererei macht die Leut nur noch blöder. Komme sich danach vor wer weiss wie was und es sind nur schwerkranke Idiote, die noch net mal die einfachste Sache begreife. Aber studierts, studierte Blödmänne sinn das, net mehr und net wenige. Jeder von dene will die Welt verbässara unds wird immer schlechte, sieht mer doch. Ne was hat mer früher doch für gut Lebe gehabt, war doch so, und seit dem die grüne Idiote daran rumworschtele gehts doch nur noch nach hinte. Wieder zurück in die Steinzoit Hauptsach es iss ökologisch wertvoll, die Arschgeige! Ne hör mer uff, ihr sollt die ändere und nicht hier.”

Herr Wolfgang Assmann schrieb:

“Guten Tag und feines Hallo. Einerseits nennt ihr die Dinge beim Namen, super. Damit seid ihr in der Konsequenz jedoch nach meiner Auffassung nicht hart genug. Die Menschheit wird sich früher oder später wieder trauen müssen, das Gute vom Schlechten zu trennen, indem man das Schlechte beseitigt, vernichtet und das permanent und immer. Will heissen, wir brauchen, und anders wird das nicht gehen, auch wieder die Todesstrafe. Man muss den Dreck dieser Welt entfernen, sonst wird uns dieser Dreck eines Tages beherrschen und dann geht alles vor die Hunde. Aber das traut sich keiner zu sagen, auch ihr nicht. Wir nehmen schon viel zu viel Rücksicht auf drogenverseuchte Hirne, mit den Folgen hat man jetzt schon zu kämpfen. Dreck muss weg, daran ändern auch humanistische Schwulensprüche nichts, die Welt wird nicht dadurch besser, dass wir um einen rosa Tisch tanzen.”

Frau Stella Weinfeldt schrieb:

“Hallo, zum schönen Gruße ihr Lieben. Sucht ihr noch neue Sachen, über die es sich zu berichten lohnt? Ich hätte da noch 4 dicke Wälzer, handgeschrieben, von einem ehemaligen Landwirt, der seit 1938 darin sein ganzes Leben notiert hatte. Also alles was jeden Tag so vorgefallen ist, was er gemacht hat oder was es besonderes gab. Als er 2011 verstarb wollten die Angehörigen diese einzigartigen Zeitzeugen wegwerfen. Zum Glück erfuhr ich davon und bekam sie geschenkt. Ich fände es schön, wenn irgendwer diese Sachen mal veröffentlichen würde, damit die heutige Generation mal sieht, was wirkliche Alltagsprobleme sind, wo es oft ums nackte Überleben ging oder halt auch nur, wie beschwerlich der Alltag damals war. Falls ihr das oder Passagen daraus veröffentlichen wollt, würde ich euch diese 4 dicken Bücher des Alltags kostenlos für ein Jahr zur Verfügung stellen. Ihr müsstet sie nur selbst bei mir abholen kommen und nach Nutzung wieder zurück bringen (es wäre in der Nähe von Heilbronn).”

Herr Frank Jordan schrieb:

“Guten Tag.

Ich muss Ihnen unbedingt mal einen kleinen Auszug aus meinem Tagesablauf erzählen. Jeden Morgen stehe ich um 5 Uhr auf, auch sonntags. Nach Körperpflege und Anziehen mach ich mir das Frühstück, dann sind es 6 Uhr und es geht ins Internet, zuerst immer, jeden Tag und das seit 2009 auf eure Seite hier, um zu sehen, ob es neue Beiträge gibt. Dann folgt das Studium von vier Zeitungen, bis dahin sind es 8 Uhr und ich gehe zwei Stunden spazieren, meist im Wald. Danach fahre ich einkaufen oder zum Friedhof ans Grab meiner Frau, die leider schon 2006 gestorben war. Danach koche ich mir täglich ein schmackhaftes Essen, vorwiegend mit viel Gemüse. Dann wird von Hand gespült, dann gehe ich meinen Hobbys nach. Um 18 Uhr erfolgt ein leichter Imbiß und danach gehe ich wieder hier auf eure Seite. Ab 20 Uhr wird etwas Fernsehen geschaut.”

Herr Manni Neidhard schrieb:

“Assosiale Säcke und einfach nur beinlich!der ganze Auftrit hier ist doch nur eine Fehrse.Wenn das einer lesen tut gibst kein gute Bild ab und dazu ist das eine SChande!Wist ihr einen so blöden Murcks kann man doch nicht machen.Ich hab mich tierig geärgert als ich das gesehne hab und sogar die Hanelore wo sonst nicht schnell was sagen tut hat gesagt sowas kann man doch nicht lesen.Wer macht sowas?Wo kommt ihr her?Ich werde die Seite nieeeeeeeee mehr besuchen das habt ihr jezt davon!!!!!!!! ”

? Schmidts Katze schrieb:

“nun passt mal auf,die kinder von bullerbü hängen im weltraum fest und kein schwein interessiert sich dafür,warum macht ihr nichts dagegen?schreib da mal drüber,anstatt über abgefuckte fabriken oder über die blöde winselstute von greta.die kinder von bullerbü hängen schon seit 30 jahren da oben fest und das ist nicht schön.wer holt die da runter und wann und wie?ich kann nicht mehr,ich hab mich schon so angestrengt,aber ich komm nicht an die ran.”

Frau Gesa Frantzen schrieb:

“Mein Gott, was für eine Seite! Wuchtig, Themen ohne Ende, manche darunter um die man eigentlich lieber einen Bogen macht. Ihr macht den Bogen jedoch nicht um diese Themen. Das ist eigentlich gut, ich muss jedoch zugeben, dass ich mich anfangs etwas schwer damit getan habe. Eure eigenen Ansichten prägen schon wie ein Wegweiser die Inhalte. Keine Frage, das steht euch zu, es ist ja eure Seite, aber heute gibt es viele Zeitgenossen die alles gerne klarspülen wollen und bloß an bestimmten Dingen keine Kritik üben, sei sie auch noch so berechtigt, nur um nicht versehentlich in die falsche Ecke gedrängt zu werden.”

? Watchdog schrieb:

“du sackgesicht mit deinem mist.du hasst doch ne bombe geköpfft du hirnambudierden klopuzer.der ganze scheiss hier ist doch scheisse.und deine bettnudel ist keinen teut besser,bäh mir kommts kotzten.so seiten soll man schliessen und wegsperren”

Frau Ute Hammes schrieb:

“Hällöchen beieinander!

Einfach Spitzenklasse. Tiefschwarze Satire, zugleich lustige Eulenspiegelei, wunderbare Infragestellung des ganzen Ökowahns unserer Neuzeit, Dezimierung von erdogenen Herrschern auf ihre natürliche Größe, Greta ist immer und überall und bald in der Tonne des Vergessens, wo sie hingehört, und und und........ ”

Herr Roland Beuerle schrieb:

“Hallo. Macht ihr sehr gut. Und macht bitte bitte weiter so. Freu mich auf jede neue Seite.”

? agratz schrieb:

“was bin ich das?????????von kumpel sagt hierfen die gut informationen was und ich was und ihr was.du verstehen mir nicht kann kübbel was hast du?zeigern mehr von dein herryherryiet was oggs umber.ich kann du auto grün du sagen relitifitetsteohrie von der einstein?he alter!!da kommen pillepille geht bei alt hilterschweihn,he sagen niggs eiger in hose mit nass in hose dann mehr herryiet du von sagen und kumpel ein dummloch.”

Frau Melanie Schräter schrieb:

“Einen schönen guten Morgen! Dieses einzigartige Sammelsurium an Beiträgen finde ich toll! Habt ihr gut gemacht, ach was, sehr gut habt ihr das gemacht. Auf weitere 1111 Seiten!”

Herr Axel Zimbusch schrieb:

“Ja Hallo.

Wieso bin ich jetzt von der Suchmaschine bei der Suche nach Fußballsachen hier gelandet? Ich finde hier keinen Fußball oder habe ich Käse auf den Augen? Man braucht ja eine extra Suchmaschine nur für die Seite hier, wo man was findet. Ich finde nichts. Wo steht Fußball? Auf welcher Seite ist das? Ich will die aktuelle Tabelle von der ersten und zweiten Liga. Aber ich finde sowas hier nicht.”

Herr Leon Abraham schrieb:

“Guten Tag. Ihr schreibt hier auch Reiseberichte. Falls ihr mal neue Ziele braucht, ich meine wo ihr mal hin reisen könnt, wo es noch wirklich viel zu entdecken gibt, wovon ihr dann hier mal neue Reiseberichte schreiben könntet, dann kann ich euch nur die neuen Bundesländer wärmstens empfehlen. Vor allem in Thüringen und Brandenburg habe ich schon viele tolle alte, ehemaligen Geheimanlagen entdeckt. Da gibts kilometerlange unterirdische Gänge und Anlagen, die selbst die Einheimischen schon lange völlig vergessen haben und in denen noch die volle Ausrüstung drinne steht, so als hätte man erst gestern eingepackt. Im nächsten Frühjahr ist Sachsen mal dran, da soll es auch noch sehr viel geben, was für Lostplaces-Reisende sehr interessant sein dürfte.”

? Komottka schrieb:

“wart ihr der bischof von schnullerdorf?hack leck mich an die füsse.was ist eigentlich mit der fickmurchelgreta kommt da noch was???na macht mal ich seh weiter wo ich hinkomm.”

Frau Roswitha Lewronge - Buhlmann schrieb:

“Halloxi!! Wer von euch beiden hatte die Idee zu diesen Seiten? Auf einer Uhr hatte ich gesehen, dass zum Lesen aller Seiten etwa 55 Stunden bebötigt wurden. Und selbst das gilt nur für geübte Leser. Die Seite wird jedoch zuweilen auch von Stumpfschädeln aufgesucht, die hätten dann sicher Mühe, diese Seiten in 200 Stunden durchgelesen zu kriegen. Doch dazu kommt es nicht, weil solche vertrockneten Korinthenhirne spätestens nach der zweiten Seite das Handtuch werfen und wegen restloser Überforderung nicht mehr weiterlesen. Ein anerkennenswerter Akt ist die Zusammenstellung dieser immens großen Seite unbedingt. Dafür zolle ich euch einen immensen Respekt, der mindestens genauso groß ist, wie die Seite selbst, eher noch größer. Was mich einmal interessieren würde wäre die Frage, innerhalb welchen Zeitraumes ihr diese ganzen Artikel zusammengetragen habt? Ich könnte mir vorstellen, dass man dafür über 10 Jahre benötigt, sofern man das nur nebenbei in der Freizeit macht.”

? Ordensammler schrieb:

“wenn ich ein Hund wär würd ich dich in den Arsch beissen. du weihst doch gar nicht wie schön Hundehaltung isst du Pfeife. Und du kannst es nicht verstehn, dass in den einen Artikel die arme Frau trauert, weil ihr lieber Dackel in den Bergbauschacht gefallen ist und nie mehr gefunden wurde. Hasst du den keine Gefühle? das ist für die Frau, als wär den Kyla in den Berbauschacht gefallen so muss du das sehen, du kannst doch so gefühllos nicht sein!

? Kningbazong schrieb:

“Lederwelten, Apachen auf Nasentour, wohlige Wärme am frischen Abend, laue Sommernächte, Abenteuer von stinkenden Cowboys, Zweikämpfe von schweissnasstriefenden Boxern, Ballturniere im Eifer des Wettbewerbs, seeligmachende Zauberergeschichten, Märchen aus alter und neuer Zeit, Sexabenteuer im Rausch der Triebe, alles das findet man hier nicht. Genau deshalb brauche ich diese Site auch nicht. Also behaltet den Mist von mir aus für euch oder auch nicht, ist mir ebenso egal, denn ich werde diese Site nicht mehr besuchen, bläh!!!!”

Frau Nora ? schrieb:

“High Lappis!Holger hat gesagt was seine Fusnägel sich aufrollen wenn er den Kwatsch hier lesen tut.Sonst hätt ich gar nicht herrgeschaut,mal selbst gesehn und ich weiss nicht was der Kerle hat,so schlächt ist das hier gar nicht.Manche Seiten sind was langweihlig einige ander nicht und wo langweilig ist,, braucht man nicht zu bleiben übersrpringen wohl auf nächtte Seite und die ist dann wieder gut.”

Herr Ferdinand Majewski schrieb:

“Hmm, aja, naja, ich weiss net so recht. Sind einige schöne Sachen dabei, ja doch, eigentlich ist alles net so wirklich schlecht, eher gut. Ja damals haben sie mit ihrern Autos viel Pech gehabt. Hab ich mich gleich wiedergefunden. Aja ,ich glaub damals war das bei manchen Automarken üblich, dass laufend was kaputt ging, hab ich auch gehabt. Da war eigentlich immer was, mal der Vergaser, dann Rost am Blech, Lampen kaputt, dann ging die Karre im Winter nicht an und etwas war immer. Aja, es wurd bei mir erst 1990 besser oder die Autos wurden da besser. Erst noch was anders, ich habe bei ihnen gelesen, die Besuche von euch in, hesige alte Fabriken. Ich würd sowas auch mal gern machen zum knipsen. Darf man das denn? Was bei ihnen von Kunst steht net meine Welt, überhaupt mal net. Ansonsten ja doch, ganz gut.”

Frau Moni ?schrieb:

“Grüßt euch.

Ihr macht die Rechnung ohne den Wirt. Ihr predigt da Vernunft, ihr predigt da logische Dinge, die jeder bei realistischer Betrachtung begreifen müsste. Die Betonung liegt auf müsste. Wie weiter davor ein Vorredner schon sagte, die Welt von heute ist bekloppt. Ich behaupte mal dass in Deutschland heute 80 % aller Leute einen Dachschaden haben. Denen könnt ihr nicht mit realen Begründungen für irgend eine Sache kommen. Das begreifen die gar nicht. Und von denen, die es noch begreifen, stellen sich viele absichtlich begriffsstutzig, weil sie es nicht begreifen wollen. Deutschland oder eigentlich die ganze Welt verkommt immer mehr zu einer Ansammlung von geistigen Krüppeln oder Charakterschweinen, also immer mehr kaputte Typen unterwegs. Solchen derangierten Blechschädeln das alles zu erläutern, das ist Perlen vor die Säue geworfen.”

? Colombo schrieb:

“Arschpfeifen, Arschpfeifen, Arschpfeifen!!! Ihr habt doch alle zu lange unter dem Isenheimer Altar gelegen, ihr Wachsnasen. Total verschissene Katalysatorköpfe seid ihr. Was wollt ihr mir erklären, ausgerechnet ihr Pinkelzwerge? Das funktioniert wohl nicht ihr hirnschwangeren Ohrenpisser. Ihr könnt mal eine Schädelsspaltkur auf der Insel Lemnos machen, das würd euch gut tun. Halbverficktes Kapitalistenschweinepack und Goldeselbeschwörer!”

Herr Rudolf Broich schrieb:

“Einen wohlfeinen Tag! Es gibt nicht viel zu sagen. Die Seite ist rundum gelungen. Komme immer wieder gerne hierher.”

Herr Dr. Ernst Haferkamp schrieb:

“Hallo,

ein Riesendankeschön für die kurzweilige Vielfalt hier. Fast perfekt. Zwei Wünsche bleiben mir: erstens mehr davon (also häufiger neues und auch mehr in der Menge), zweitens eine einfache Liste ganz oben unter der Home-Seite oder auf der Home-Seite als pure Textseite, in der die jeweils neuesten Ergänzungen mit Datum übersichtlich zeilenweise eingetragen werden (wie ein Logbuch), damit man für neue Beiträge nicht immer erst die ganze Seite neu durchforsten muss.”

Frau Vera Barumbel schrieb:

“na maxe,was has du dir denn da wieder ausgedacht?hey von soviel seitten und da ist keine einziege über tiere dabei.weis du ich sag mal das ist schahde.warum nicht??du kanns doch zum bispiel ein parr seiten über hunde machen oder auch kazzen.dabei noch fotos von die tiere und dann supper!noch auch ne seitte über blumen währ shööön und über schüchen.wenn du nigs weiss kann bestimpt dein frau kaly davon was schreibs und fotos von reinmachen.”

? Zonky schrieb:

“ey du alter fettaparaht.ich bins wieder.du bis woll nur blöd was????wer sakt die scheisse du mir maches das besserl!!!!wir gehns mal beid ein sauffen und du ich sagg dir was du machs.ich binn ja nich so.rechnung gehrt auf mich ich berzahl.wir werder dann kumppels du kanns mir helfe und ich helfe dir dan wirts all gut,ist klahr was???

Herr Ansgar Kiebitz schrieb:

“He, rülps, neinnein, ich krieg die Kriese! Diesen Scheiss hier find ich zum scheissen. Wär in eurer Seite oben ein Loch würd ich reinkotzen oder reinscheissen! Ihr habt doch den Arsch offen und das meilenweit, ihr Dackel! Wie kann man nur so eine geballte Ladung an Scheisse ins Internet stellen? Dann noch über Linke herziehen, ich glaub mein Schwein pfeift. Die Seite sollte man zuscheissen und das von oben bis unten!!!!!!!!!!!!!!!!!! ”

Frau Sonja Karolus schrieb:

“Schönen guten Tag liebe Seitenersteller! Seit vielen Jahren irre ich absichtlich planlos durch das Internet, ohne gezielt nach bestimmten Interessensgebieten zu suchen. Man findet eigentlich immer was. Oft Themen, mit denen man sich sein ganzes Leben noch nie beschäftigt hat, und wo man dann plötzlich entdeckt, dass da manche hochinteressante Sache lauert, mit der man sich auch einmal beschäftigen könnte. Meist geht das natürlich nicht, weil man soviel Zeit gar nicht hat, um sich mit tausend Sachen zu befassen. Ihr habt offenbar das gleiche Problem auf eine viel schönere Art gelöst, indem ihr eine Seite ins Leben gerufen habt, die sich nicht nur etwa mit einem einzigen Hobby oder einer sonstigen Einzelsache beschäftigt, wie es ansonsten die meisten tun, nein, ihr habt eine Seite erschaffen, die sich gleich mit vielleicht 150 verschiedenen Themen befasst, natürlich immer aus eurer Sicht, aber sehr informativ gemacht. Dieser enorm riesige Rundumschlag ist euch hervorragend gelungen, finde ich. Egal wofür man sich selbst auch spezifisch interessiert, hier findet man immer etwas, welches man gerne liest. Wären die Fotos noch etwas reichhaltiger und in der Qualität besser, könnte man diese Seiten durchaus als eine Art Internet - Illustrierte bezeichnen.”

Herr Sven Beulenkopf schrieb:

“waahhrrr ich hab gsehe ihr wakabakaseiten hab ein paar theme übber alles aber nicht übber alles.won ich inträsier über weltraum könnt ihr macht ein paar darüber.wo ich mal inträsier was ist mit der jupiter kann man der jupiter sehen wenn man so in himmel kuck?macht da mal was seiten über weltraum und jupiter.mal gefragt der docktor hilderbrand abr der weis nischt.und hat der sagent da soll ich im indernet kucke.da bin ich.”

Frau Leonie Flachsbarth schrieb:

“H A L L O !

Oh, so eine Freude. Diese Seiten haben ein wenig von einer Bedienungsanleitung für das Leben, wenn man nur zwischen den Zeilen liest. Ich glaube, viele Bürgerinnen und Bürger von heute können so eine Bedienungsanleitung ganz gut gebrauchen, weil vieles aus dem Ruder läuft. Es läuft aus dem Ruder, nicht weil diese Mitmenschen das boshaft so wollen, sondern weil sie es nicht besser wissen oder nicht besser können. Früher hatte man eine gewisse Grundorientierung, da es nur wenige Möglichkeiten und vor allem wenige Meinungen gab, die in der Öffentlichkeit verbreitet wurden. Da fiel die Orientierung leicht. Heutzutage prasseln durch die modernen Medien tausende verschiedene Meinungen auf den Menschen ein und jeder, der eine Meinung verbreitet, erhebt den Anspruch, dass seine die einzig richtige sei. Wer diese Meinungen dann konsumiert, verliert sehr schnell die Orientierung oder orientiert sich sehr schnell falsch, besonders wenn er ein Typ mit einer realitätsfernen Urteilsfähigkeit ist. Letzteres trifft heute mindestens auf die Hälfte der Bevölkerung zu. Genau daraus resultieren dann die Folgen, die wir heute tagtäglich erleben. Jeden Tag wird gegen irgendwas demonstriert, jeder noch so unqualifizierte Hecht will anderen seine Meinung aufzwingen. Am Ende bleibt nur noch eine verwaschene, undefinierbare Masse an völliger Orientierungslosigkeit übrig. Da können dann Seiten wie diese zumindest den Leuten helfen, die ihre eigene Urteilsfähigkeit noch nicht ganz auf 0 zurück geschraubt haben.”

Herr Joseph Bilcanzul schrieb:

“Es hat der grosser Politiker Kwame Nkrumah, schon lange ist er sience 1972 tot, mein Vater hat den grossartige Mann persönlich gekannt, und Nkrumah hat gesagt, Die Welt bleibt, der Mensch geht. Und exactly so ist das. Wird der Mensch sich mühen machen jeder will sagen wie es richtig geht, trozem macht es jeder falsch. Der Mensch kann nicht machen richtig, er kann nur machen was für ihn einzel Individuum richtig und nie für alle und nie für die Welt. So ist das. Es wird keiner verändern. Kommt ein Vernichtungkrieg c’est la vie, die Welt zuck mit Schulter sie bleibt, der Mensch ist dann tot. ”

Herr Robert Kreitsch schrieb:

“gut und schlecht gibts hier. mal muss ich sagen die abteilung auto find ich sehr gut und ich würd mir viel mehr wünschen. die kommt viel zu kurz. die reisesachen auch super. mit alten fabriken kann ich nichts anfangen, reizt mich nicht. die sachen unter aktuell find ich auch ganz schön, die alltagssachen wieder eher nicht so. die kunstseiten man mag mich deshalb erschlagen, find ich völlig uninteressant, kann man weglassen. schwierig mit den sachen in nachgedacht. also he mit der greta, ich kann den namen nicht mehr hören. überall in den nachrichten und so. gleiches für den co und plastikmüll das hört man jeden tag im radio und fernseher es kotz einen an. die seiten von eurem zu haus find ich nicht so interessant, aber ich kenn auch die ganze gegend da nicht. das ist sicher mehr für leut aus eurer umgebung. naja und trends sind sowieso was für bekloppte wixer-schnösel, braucht kein schwein. so am end mal so und mal so es gibt schlimmeres im internet, man kanns mal ansehen.”

Herr Hans-Kurt Adler schrieb:

“Schönen guten Tag auch. Dass hier soviel steht liegt nur daran, weil der Computer eine Tastatur hat. Ohne Tastatur würde noch nicht mal ein Viertel an Texten in Internetseiten geschrieben.”

Herr Sascha Pankratius schrieb:

“Hallo. Vorfahren von meiner Familie warenmal Winzer. Kein Großbetrieb, so mittelklein. Dann kamen immer mehr Umweltauflagen und andere Bürokratenauflagen, wo man gleich bemerkte, dass die von Leuten bei der EU gemacht wurden, die von der Sache überhaupt keine Ahnung hatten. Diese Auflagen führten dazu, dass sich die Winzer bald zu 80 % nur noch mit Auflagen, Bestimmungen, Dokumentationen und solchem unsinnigen Mist aufhalten mussten, aber keine Zeit mehr zum Ausbau ihrer Weine hatten. Das fällt bei einem Großbetrieb sicher wenig ins Gewicht, da wird eben ein Beschäftigter mit betraut, aber bei einem Kleinbetrieb, der vielleicht nur aus zwei oder drei Personen besteht, geht das nicht. Deswegen hatten meine Vorfahren schon 1996 den Winzerbetrieb ganz aufgegeben, weil man diese Unkosten nie wieder rein bekommt. Und genauso regieren jetzt Umweltapparatschiks überall rein mit unerfüllbaren Forderungen und machen auf lange sicht die europäische Wirtschaft und jedes normale Leben kaputt. Dazu gesellen sich nun auch noch selbsternannte Grünspezialisten und Fridays for Future - Leute mit noch schärferen Forderungen. Wieder sind es Leute, die von jeglicher Materie Null Ahnung haben. Der Begriff Future ist aus dem Begriff zu streichen, denn die Folgen davon würden jede Zukunft kaputt machen und nichts verbessern. Genau dadurch wird Europa in 30 Jahren weltweit keinerlei Bedeutung als Wirtschaftstandort mehr haben, weil alle Firmen ihre Standorte woanders aufbauen werden, wo sie nicht solchem hirnverbrannten Grünenterror unterliegen.”

? snuffo elik schrieb:

“wasn dass?einr seite mit kaput medien.von hab ich probieren es gehen nicht.was kommt nicht music und nicht tubeclip.wer hat mit solong bashi komperiert?weite weg ist sie sagen karlsruhe.kann ich besuchin?kürrez meti kommt und am kopf harre schneidinn und barrt mach ab.viel können videioclip mit einmache in dein seite für kürrez meti wo kann haben viel kunde wenn viel mensch das bei dir lesen.kürrez meti nicht nur harre schneidinn und barrt mach ab auch sein sister machen gut fuss gut sneidin wals fussen kurz näggel und so.wenn du wills auch mehr was?noch mehr von girlfriendz von sister ey da gehtt was!nur 40 euro!machen videoclip von kunde für propagande machen du auf seite.gut viel geldmoney!du überlegen!viel gut für dich.viel gut für kürrez meti.viel gut für sister von kürrez meti.sein gut.nicht das?du kannst haben in neu malen?zimmer?haus?alles malen machen oncle von kürrez meti.billig preis unten.serr gut machen.auch nicht das?auto kaput?machen schwager von kürrez meti.gut mache billig preis und fahre.oder kauf auto bei schwager von kürrez meti.du haben und fahre gut.oder fat sister von schwager gut ahhh immer wenn sollen tag 5 mal.money wenig.komme gut freund wir gut du gut und gut help bei uns.

Herr Franz Golling schrieb:

“Grüß Gott.

Interessante Themenanzahl. Was die Umweltaktivitäten und dergleichen angeht, so werdet ihr die Welt nicht ändern, indem ihr die so genannten Aktivisten auf den Pfad der Realität zurückholt. Die so genannten Aktivisten werden mit ihren Aufständen die Welt jedoch genau so wenig ändern. Die glauben immer, wenn sie nur laut genug schreien, dann würden sie etwas bewirken. Das ist genau wie bei einem Baby und in den Genen verankert, weils Baby schreit, bis es wieder Milch gibt. Jedoch was wirklich gemacht wird, das wird in den Hinterzimmern dieser Welt entschieden und schon gleich gar nicht von wütendem Brüll - Mob. Vorne gibts vielleicht einige Leckerlis in Form von Zugeständnissen an diese so genannten Aktivisten, zeitlich versetzt gibts dafür etliche ordentliche Tritte in den Hintern, in dem man die Rechnung dafür langfristig genau diesen Ökodeppen serviert. Je mehr diese so genannten Aktivisten schreien, um so teurer wird es über längere Zeit betrachtet für sie, auch wenn sie es heute noch nicht wahr haben wollen, weil sie die Zusammenhänge wieder einmal nicht begreifen.”

Frau Esther Göttmann schrieb:

“Hallo! Gratulation zu dieser sehr gelungenen Seite. Auch wenn es weiter unten jemand anders sieht, aber ich würde die vielen unterschiedlichen Themen hier auf der Seite vereint lassen und nicht auf einzelne Domains aufteilen. Gerade in der Vielfalt liegt doch der Reiz.”

Frau Beate aus Fallingbostel schrieb:

“Einen bannig schönen Morgen. Was ich an eurer Seite so phantastisch finde ist, dass sie auf eine fröhliche Art auch Trost spendet. Ich sehe hier immer, dass ich nicht alleine diese ganzen komischen Probleme und Widrigkeiten des Alltags habe. Anderen geht es genauso. Ihr werdet von vielen Alltagsproblemen genauso oder ähnlich belastet wie ich, weil ich viele davon mit geringen anderen Auswüchsen ebenso erlebt habe. Ich bewundere eure Art damit umzugehen. Die ist heiterer und ich kann das nicht alles so locker nehmen, wenn ich in ähnliche Situationen gerate. Von euch kann man lernen, Probleme lockerer zu sehen und ihr helft mir damit sehr gut, den Frust zu bekämpfen, weil ich es dann ebenfalls lockerer sehe.”

Herr Gerd B. schrieb:

“Mahlzeit! Toll! Die Seiten von den vergessenen Bahnstrecken finde ich klasse. Schön habt ihr die melancholische Stimmung mit hinein gebracht, wenn man dadurch an bessere Bahnzeiten erinnert wird, in denen es fast in jedem Landstrich noch Bahnverbindungen gab. Heute schwätzen alle von Bahn und umweltfreundlich, tun aber das Gegenteil, reissen fast alle Strecken ab.”

? Zonky schrieb:

“ey du alter verficken fettaparaht hab ich dir nich ersagt lass die schiesse du scheissproll!!!!und du machs weiter.du solls da die serte von was greta rauhs nemin du scheisskop.ich bin nich was so einfahch was ich sag wirt gemach du arschgeisst.du hass auch beleigdigt rapmussic du fickspasst.macht das wekg!!!!!!sohfort!!!!!!!!!!!!so stinksak wie dich soll der täufel bein scheisse hohlinn

Herr Gallo Stranieri schrieb:

“Einen Gruss Frau und Herr Lappenkeuler. Sie sehen es korrekt. Umweltschützer schaffen sich ihre Nische für ihre Betätigung selber. Zu bedauern ist derjenige, der glaubt, dass alles was von denen kommt gut wäre. Es ist viel Unsinn dabei, sogar vorwiegend. Nicht alles ist schlecht, der Wunsch nach einer sauberen Umwelt ist ja nicht falsch. Die Wege, die dorthin führen sollen und von denen gefordert werden sind jedoch absoluter Irrsinn. Dann kann man das ganze Land auch gleich dicht machen und einen Deckel darauf schrauben. Wenn auch nur 20 % der Forderungen durchgesetzt werden, kommt Deutschland zum Stillstand. Den Weitblick für diese Zusammenhänge vermisse ich bei den Protestgruppen völlig. Die Forderungen von Greta sind absolut abstrus, dann könnte man auch gleich verlangen, dass sich alle Menschen aufhängen, nur damit die Umwelt besser wird. Greta ist nicht ernst zu nehmen. Pubertäre Kinder sind nie ernst zu nehmen, deswegen kreide ich ihr das noch nicht einmal an.”

Frau Chantalle Wisniewski schrieb:

“sie ziehn sich am versagern der umweltaktivistern hoch und stellt die als blöde leude dar die von allnichs keine ahnnung habern,glaubern sie was sie machjern ist besserig??das glaubern sie doch selbrig nicht.sie schreibern liebers da stehert eine alte fabrik und dortn stehert eine alte fabrik.was hat mehr davon??es ist nicht wichtigern und ganz egal.”

Frau Anna Beloff - Heisenberg schrieb:

“Guten Abend liebe Lappenkeulerfamilie. Ich bin restlos begeistert von dieser Webseite. Man findet immer interessanten Lesestoff. Wenn mal gerade kein Buch zur Hand ist, schnell ins Internet auf diese Seiten hier und schon ist anspruchsvolle Unterhaltung garantiert.”

Herr Paul Jürgens schrieb:

“Hallo.

Besonders interessant finde ich die Artikel über die Umweltbelange. Wie man an Ihnen sieht, gibt es heute doch noch einige normale Menschen. Mir platzt der Schwengel, wenn ich schon nur das Wort Aktivisten höre, dann weiss ich genug, das sagt schon alles. Die bescheuerten Wichtigtuer - Rotznasen, die sich heute voller Stolz Aktivist nennen, wissen doch gar nicht, wo dieses Wort herkommt. Aktivist ist ein Wort aus dem tiefkommunistischen Sprachgebrauch, welches von gnadenlosen Terrorkommunisten wie Stalin und ähnlichen ultraroten, menschenfeindlichen Arschlöchern der Geschichte einst geprägt wurde. Die waren keinen Millimeter besser als Hitler, im Gegenteil, die waren noch viel unmenschlicher, dagegen war selbst Hitler noch ein Waisenknabe, und das will schon was heißen. Genau diesen ultraroten Kommunisten - Extremisten Wortschatz nutzen diese Idioten heute mit geschwollener Brust und Begeisterung. Wissen diese Volldeppen denn auch, wieviele Millionen Menschen im damaligen Rußland auf Betreiben von diesen Ur - Aktivisten auf jämmerlichste und barbarischste Art hingerichet wurden? Jawohl, von sogenannten Aktivisten des Volkes. Es wäre das Gleiche, als würde sich heute irgend so ein Oberarschloch SS - Bannführer oder so ähnlich nennen, aber dann wäre das Geschrei groß. Diese hirntoten Pfeifen nennen sich dann aber alle mit Freude Aktivist und wissen noch nicht mal, wo das Wort eigentlich her kommt und welchen Menschenmüll es im eigentlichen Ursprung beschreibt. Alles Vollpfosten, die noch nicht mal bemerken, von wem sie gesteuert werden und in welche Fußstapfen sie da treten wollen! ”

Herr Andreas Lehnen (92) schrieb:

“Schöne Grüße zum Wochenende!

Respekt vor dieser riesengroßen Seite! So etwas zu erschaffen braucht sicher Jahre. Hut ab vor dieser Leistung. Sehr mitreißend fand ich die Exkursionsberichte, wobei mir bei manchen Sachen schon mindestens eine Gänsehaut entstand, bei einigen Berichten über die Begehungen in diesen unterirdischen Gängen standen mir auch mehrmals die Nackenhaare zuberge und das nur beim Lesen. Ich weiss noch gut, dass im Dritten Reich sehr viele Produktionsanlagen in unterirdische Katakomben verlegt wurden. Das waren soviele, dass davon sicher heute nur ein winziger Bruchteil noch bekannt ist. Da dürften noch viele unentdeckte Schätze unter dem Erdboden lauern, die längst in Vergessenheit geraten sind. Verschärft wird der Effekt dadurch, dass solche Anlagen damals extrem hoher Geheimhaltung unterlagen. Womit sie selbst zu ihrer aktuellen, aktiven Zeit schon so gut wie keinem bekannt waren. Meine Überzeugung ist die, dass von diesen alten Geheimanlagen aktuell noch nicht mal 10 % bekannt sind und davon wiederentdeckt gar begehbar sind allerhöchstens 0,5 %, wahrscheinlich noch viel weniger. Solche Altreste bergen natürlich auch heute noch Gefahren, durch chemische Rückstände. Ich würde mich persönlich in solche Anlagen keinesfalls rein trauen, was meint ihr, was da noch alles für Giftcocktails lauern, vielleicht sogar Seuchenbakterien und ähnliches. Diesen Kram lässt man besser unangetastet ruhen, bevor man damit noch schlafende Hunde weckt oder Geister aus der Flasche holt, die man nachher nie mehr rein kriegt.”

? kaffka schrieb:

“ha hu dummer scheiss.bolek sagen doofe sacknase kommen wa die balze du machen uggedi mal auf surne alte blödzische hornige brosenvirk hottero muskrempel paschoing du alten wantzsack uns die inderfozzki holbuff woll nich komm komm komm waswaswas du nich”

Frau Dagmar Zerlett schrieb:

“High Leute! Schüler sind nicht alle gleich. Im Namen vieler Schüler möchte ich einmal etwas klarstellen. Es wird oft so dargestellt, als würden heute alle Schüler hinter Greta Thunberg und der Fridays - Bewegung stehen. Das ist falsch! Leider rückt das alle Schüler in diese Loser - Ecke, auch das ist falsch! Es ist eigentlich von Schule zu Schule unterschiedlich. Bei uns am Theodor Heuss Gymnasium unterstützen allerärgstens 25 % der Schüler die Fridays - Bewegung, mehr nicht. Ich kenne allerdings Schulen, da äffen 80 % diesen Ökofuck nach.  Ich persönlich finde die Greta abschaumig und absolut uncool, es ist für mich ein weinerliches Opfer, was keine andere Beschäftigung gefunden hat, als sich mit dieser Kackpisse wichtig zu machen. Ist halt meine Meinung. Also bitte nicht alle Schüler in die gleiche Ecke stellen.”

Herr Paul Finke schrieb:

“Hallo Lappenkeuler & Co!

Sagen Sie mal, sind Sie sich der Verantwortung bewußt, was Sie da machen? Sie kleben arme unbescholtene Bürger und Internetbesucher für Wochen am Bildschirm fest. Ich komm nicht mehr los von Ihrer Seite, bevor ich nicht alles gelesen habe. Wie machen Sie das? Selbst eigentlich belangloser Kram fesselt einen. Das habe ich so schon lange nicht mehr erlebt.”

Herr Hubert Uhlen schrieb:

“Ich krieg die Krätze! Der alte Sausack Lappenkeuler ist jetzt schon im Internet. Nee aber schöne Grüße auch, du kennst mich sicher noch. Stichwort Zamenhofstraße in Stuttgart, Bauhof, muss so um 2003 oder 2004 herum gewesen sein. Was hatten wir einen Spaß beim Lackieren und auf den Feierabend warten. Ist die Kayla da deine Frau? Wenn ja, Respekt, seit wann bist du unter die Glückspilze gegangen? Meld mich demnächst noch mal!”

Frau Helga Althoff schrieb:

“Schöne Grüsse.

Na manche verbreiten hier ja schöne Prognosen. Die haben doch ein Rad ab. Die haben genauso ein Rad ab, wie die Greta, nur ein anderes Rad. Egal, am Schluß kommts aufs Gleiche raus.”

? plastikneger schrieb:

“wer die hose kaputt hat dem nüdzten keine neuen schuhe.die welt kann nur noch von talam durab gerettet werden,das sagt auch könig shintu.talam durab wird die welt jedoch nicht retten,weil sie zu schlecht geworden ist.es kommt wie es kommt,egal ob greta,die grünen,die linken,die rechten,die sozis,die christen,die schmurganen oder ihr irgendwas macht oder nicht.es ist alles sinnloses aufbäumen.alles ist endlich,auch die erde und die zeit läuft ab,schneller als ihr denkt und egal was ihr macht.jedes aufbäumen ist zwecklos.geniesst einfach die zeit,die euch noch bleibt und das gilt für alle auf dieser erde.schon morgen kann schluss sein,vielleicht auch erst nächstes jahr,aber bald ist schluss,das ist unveränderbar!”

Herr Heinrich Schoch schrieb:

“Schönen Gruß aus Malmsheim. Die grünökologische Bewegung wird zum Dauerbrennerthema. Sie haben mit Ihren Bedenken völlig recht. Trotzdem würde ich es nicht sonderlich verbissen sehen. Ich gehe zwar davon aus, dass bei den nächsten Wahlen die Grünen soviel zulegen, dass sie mit in die Regierung gelangen. Klar kommt das daher, weil zuviele Menschen durch die ständige Panikmache in Sachen Klimawandel verunsichert sind und glauben, dass die Grünen hier der Retter in der Not sein könnten. Was sie mit Sicherheit nicht sein werden. Meine eigene Gelassenheit dieser Entwicklung kommt von einer langfristigen Betrachtungsweise. Lasst die Grünen erst mal wieder mit ihren Ideen an einer Regierung beteiligt sein, dann werden die in nur einer Legislaturperiode erneut gründlich ihre Unfähigkeit unter Beweis stellen und das soweit, dass die Leute es satt haben, weil sie unter den grünen Faxen leiden werden. Die Folge wird sein, dass sie so schnell wieder aus der Regierungsverantworung verschwinden werden, wie sie rein gekommen sind. Eine Wahlperiode später werden die Stimmen für die Grünen so dramatisch einbrechen, dass sie wieder rausfliegen, dafür sorgen die schon selbst, wenn die Bürger erst mal sehen, was für Auswirkungen deren Politik hat.”

Frau Franziska Beltheim schrieb:

“Hallo.

Ihr Karma ist schlecht. Lassen sie sich auf die jungen Leute ein wo immer es geht und wann immer es geht. Und sie werden ihre Freude haben. ”

Frau Alexandra Grothe schrieb:

“Einen feinen Gruß!

Diese Seiten sind so ziemlich das Beste, was ich in den letzten fünf Jahren im Internet gesehen habe. Vielleicht nicht in der Aufmachung, die sehr sachlich-nüchtern daher kommt, aber inhaltlich. Die meisten anderen Seiten vermitteln heute doch nur noch aufgeblähte heisse, naja, lauwarme Luft. Viel schöne Aufmachung ohne richtige Inhalte, genau das ist hier anders. Viel Inhalt, wenig Verzierung drumherum. Ich bin begeistert. Tausend Küsse und Umarmungen an euch!”

Herr Roger Banter - Meyer schrieb:

“Hallo. Frechheit! Ich glaub euch gehts zu gut. Ich bin zutiefst empört, wie ihr schlecht über die liebe Greta schreibt. Auch dass ihr diese Thesen von dem USA - Drecksackwissenschaftler und seinen Kollegen hier verbreitet, mit der angeblichen kollektiven Massenverblödung der Menschheit, das finde ich einfach nur ungeheuerlich. Alle Aktivisten sind nach eurer Meinung nur faule, dumme Versager, die nichts anderes können, weil sie für richtige Arbeit zu faul, zu blöd und zu undiszipliniert sind. Vielleicht macht ihr bald den kühnen Vorschlag, in Deutschland wieder Arbeitslager einzuführen, wo sich die Aktivisten von ihren wirren Gedanken freiarbeiten können, bis sie tot umfallen. Der Islam gehört für euch gewiss ebenfalls nicht zu Deutschland und sollte hier verboten werden, oder liege ich da falsch? Es ist unbegreiflich, ich bin restlos wütend und ich werde die Seite bei Facebook der Zensur melden!! ”

Herr Norbert Damaschke schrieb:

“Hallo Lappenkeulers!

Ihr macht das richtig. Ihr nennt die Probleme beim Namen, während andere sich vor Political  Correctness an allen Tatsachen vorbeilügen. Keiner darf sagen, dass es hier im Land ohne bestimmte Leute auch bestimmte Probleme gar nicht geben würde, aber die Probleme und ihre Auswirkungen ansehen und darunter leiden, das darf man jeden Tag.”

Frau Doris Jessel schrieb:

“Einen wunderschönen Tag. Wie groß war doch die Wiedersehensfreude, als ich per Zufall auf diesen Seiten auf die Wohnsiedlung meiner Kindheit gestoßen bin. Ich war von den Socken. Die Gegend ist ansonsten ja recht unbekannt. Ich habe von 1972, da war ich vier Jahre alt, bis 1993 im damaligen Haus meiner Eltern, vorne in der Dr. Roth - Straße Nr. 3 gewohnt, das ist im vorderen Siedlungsteil die zweite Straße, wenn man von Westen her schaut, aber kennt ihr ja sicher. Später bin ich nach Karlsruhe gezogen, aber das Stadtleben war meine Sache nicht, heute wohne ich in einem Dorf im Westerwald, also schon ziemlich weit weg von dort. Ihr seid ja geschichtlich interessiert, wie ich den Seiten entnehme, da könnte ich euch mit Sicherheit noch die eine oder andere Anekdote und Information zu der Siedlung und zu der Fabrik mitteilen. Wir können ja mal im Austausch per Email bleiben, falls ihr wollt. ”

Frau Judith Hühnerbein schrieb:

“Schönen Tach! Schöne Seiten, schöne Themen, schöne Infos.”

Herr Marius Weiler schrieb:

“Schönen guten Morgen, liebe Familie Lappenkeuler.

Manche finden, dass ihr mit eurer Skepsis gegenüber den Umweltaktivisten, etwas übers Ziel hinaus schießt. Das krasse Gegenteil ist jedoch der Fall. Ihr seht das noch viel zu harmlos! Diese bekloppte Seuche von Öko - Spasten machen die ganze Welt kaputt, vernichten das soziale Klima und keiner merkt es. Horden von Schülern verfallen wie im Rausch solchen Figuren wie Greta & Co und merken dabei nicht, dass sie sich damit genauso verhalten, wie damals große Teile der Bevölkerung unter Adolf Hitler. Auch wenn die Beweggründe andere sind, so wird es, falls das keiner stoppt, am Schluß genauso enden, in einem dritten Weltkrieg. Dabei werden sich die Okö - Spasten und die Normalbevölkerung gegenüber stehen. Keine Frage, die Öko - Spasten werden verlieren, aber trotzdem wird es viele Opfer auf beiden Seiten geben. Also alle verlieren bei genauer Betrachtung, wie es in einem Krieg üblich ist. Und für sowas überlegt man ernsthaft, einem geistig lädierten Kind noch den Nobelpreis zu verleihen? Wie bescheuert wird diese Welt eigentlich noch? Man meint, dass der maximale Grad an Hirnverbranntheit längst erreicht ist und es nicht noch weitere Ausuferungen des Öko - Spinnertums geben könne, doch man wird täglich eines Schlimmeren belehrt. Der makabere Aberwitz dabei ist der, dass viele Politiker heute glauben, ihr Fähnchen genau in diesen Wind auszurichten und den Irrsinn mitmachen zu müssen. Klar, die wollen ja wiedergewählt werden und wenn große Teile der Bevölkerung mittlerweile ihre Hirne von ehemaligem Drogenkonsum schon so verbrannt haben, dass sie auf dieser Welle mitschwimmen, dann können die Politker damit vielleicht diese Stimmen abfischen. Grässlich. Eine düstere Entwicklung, bei der am Ende viele auf der Strecke bleiben, am meisten auch die Erde selbst, die diese Blödmänner angeblich schützen wollen. Denn wenns ganz schlecht läuft, könnte dabei einer oder einige auf die Idee kommen, den roten Knopf zu drücken, Stichwort Overkill, und das ist dann das, worauf diese Generation von Oberbekloppten stolz sein kann und wofür die noch den Nobelpreis kriegen, einfach super!”

Frau Tamara Lienhard schrieb:

“Hallöchen!

Ach ist das herrlich, oder?” Ich bin hocherfreut, jeden Tag bei dem wo ich diese Seiten besuche. Über viele Gegebenheiten, über die ihr berichtet, kann man nur den Kopf schütteln, oder? Es ist sehr gut, dass ihr die Dinge beim Namen nennt und dass ihr das alles, auch wenn es manchmal nicht gerade schön ist, sehr humorvoll aufzeigt. Von mir kriegt ihr Bestnoten dafür. Danke!”

Herr Ekko Akabaakaakabaakbakkaka schrieb:

“wenn ich euch pferchköpfe schon sehre kommt mirs kozzen.ihr seit doch arschwanzen und flachköpfe.wer die greta beschimff beschimff mich und wer mich beschimff bekomms mit mir zu tun!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!hey freund das wills du nicht wircklich und wärs froh wenn du nie geboren wurden wärs wenn wir uns begeknen.aber was bis du?ein komischen opa der vergessern hat zu sterben und dein karla sieht aus wie ein brett und iss eins.was seit ihr denn schon????????? ich fahr ein ford mustank sowas kannst du affarsch dir gar nicht leistern.ich bin chef von 5000 mann was und bis nichts.wann der tag komm hol ich dich ab.ein tag kommt und da bin ich da!!!”

Frau Rosemarie Ahrenfels schrieb:

“Hallo!

Es kann nur richtig sein, wenn ihr schreibt, dass die Weltbevölkerung unter einer zunehmenden, kollektiven Verblödung leidet. Anders sind die Vorfälle unserer Neuzeit gar nicht zu erklären. Was mich dabei am meisten schockt ist die Feststellung, dass schon über 60 % der Weltbevölkerung inzwischen Opfer dieser um sich greifenden Verblödung geworden sind.”

Herr Carsten ? schrieb:

“wie kann mer nur lappenkeuler heisse???ist das ein bescheuerte name.warum net gleich stempelküsser oder knödelficker???”

Herr Achim Ratenow schrieb:

“Schöne Grüße aus Herne. Solide gemachte Seiten und die bringen einen in ihren Bann, weil heiter, unterhaltsam und informativ zugleich. Inhaltlich und von eurem Standpunkt her sehe ich diese Internetpräsenz ganz weit vorne. Die Aufmachung wird gewiss manchem nicht mehr so ganz zeitgemäß erscheinen, weil zurzeit modische Gestaltungselemente von euch nicht genutzt werden. Das erklärt sich wiederum aus euren Seiten selbst, im Bereich Trends/Moden erklärt ihr ja, dass Moden und Trends für euch keine Rolle spielen und eigentlich bei euch nicht stattfinden bzw. an euch absichtlich unbeachtet vorbeiziehen. Das ist auch wieder gut so, denn die heutigen Trends in der Seitengestaltung blasen die Seiten nur künstlich auf, was den Dateninhalt betrifft, ohne mehr Information zu bieten. Lieber schöne Themeninhalte als dicke Datenberge, die kaum Information enthalten. Ein paar kleine Verbesserungsvorschläge erlaube ich mir dennoch:

1) auf dem Smartphone werden viele Seiten nicht schön dargestellt, weil der Seitenumbruch dort mit dem Seitenumbruch hier nicht identisch ist. Auf meinem normalen PC im Büro ist alles bestens, nur auf dem Smartphone hat man oft so halbe Zeilensprünge und bei manchen Seiten versetzt angeordnete Bilder. Das würde ich an euerer Stelle mal ändern, auch wenn es viel Arbeit ist, weil viele Leute heute die Seiten sicher mit dem Smartphone besuchen.

2) in manchen Suchmaschinen findet man die Themenbeiträge nur schlecht, wenn man nach dem Thema sucht. Sucht man nur nach Lappenkeuler, werdet ihr hingegen sofort sehr gut gefunden. Manmal sucht man aber ja nach einem bestimmten Thema etwas, z.B. über Heizen mit Holz oder Nachteile der Hundehaltung oder Exkursionen oder über Kunst und dabei werden eure Beiträge meist erst sehr weit hinten angezeigt.”

Frau Vanessa Hölzgen schrieb:

“Hallo!

Vorzüglich! Ich amüsiere mich köstlich über die Beiträge auf den Lappenkeulerseiten. Und das nicht erst seit gestern, denn schon seit über 10 Jahren bin ich euch verfallen. Ich freue mich jedes mal wie ein kleines Kind über jeden neuen Beitrag. Also erhaltet mir bitte diese Freude!”

Herr Friedel Nathan schrieb:

“Einen schönen Tag. Die Umwelt ist nicht so ein Thema, was, man einfach so, nebenbei mal abhandelt. Ihr klatscht den Leuten einfach eure Meinung vor die, vor die Füsse, und sagt, so ist das. So ist das, so ist das nämlich lange noch nicht. Hören sie mal, da haben andere Leute jahrelang für, studiert, und ihr sagt da einfach was, und so ist es dann. Ich sag ja nicht, was ihr schreibt ist schlecht, ist es nicht, ist es wirklich nicht, ich sag aber, ihr müsst mehr Luft für andere Meinungen lassen. Ich bin nicht Gott, ihr seid nicht Gott, keiner ist Gott. Wenn, wenn das anders wäre, wisst ihr, wenn das anders wäre, wäre es zu einfach. Da könnte jeder sagen, heute bin ich Gott, heute schalte ich einfach alle Klimaprobleme ab, einfach ab, und das wars dann. Alles ist dann wieder gut, und dann ists gut. Aber so, so ist es ja nicht. Ist es nicht. Ihr könnt sagen, was Umweltschützer machen ist, ist alles Idiotenzeugs, und aus eurer Sicht wird es, wird es das vielleicht sogar sein. Aus meiner Sicht, aus Sicht, oder aus Sicht der Umweltschützer, ist es das nicht. Nicht. Das müsst ihr, ja ihr, dann auch mal gelten lassen. Die sind nicht ihr und ihr seid nicht die. Wir haben eine Demokratie, eine Demokratie, eine richtige Demokratie und da darf jeder denken was er will. Auch ihr, auch ich, auch die Umweltschützer. Es hat mal einer gesagt, der ist doof und am Schluss war er auch doof. Er war doof, nicht weil er es war, es war, sondern weil er es geworden ist, weil alle gesagt haben, dass er doof ist. Versteht ihr, wie ich das meine? Weil alle immer gesagt haben, gesagt haben der ist doof, hat das ihm jeden Mut genommen und er war so enttäuscht, enttäuscht von den vielen Menschen, die immer gesagt haben, dass er doof wäre, doof wäre, doof wäre obwohl er es nicht war. Aber dann ist er vor lauter Ärger und Grübeln darüber wirklich doof geworden, geworden, nur weil alle es immer gesagt haben. Und so kann man auch nicht mit der Umwelt umgehen, nicht umgehen. Wer die Umwelt einmal mit Füssen tritt, ohja, das verzeiht sie, auch noch beim zweiten mal, aber, und das müsst ihr begreifen, begreifen, wer die Umwelt immer mit Füssen tritt, der macht sie damit dann doch kaputt, kaputt, weil sie sich nicht mehr aus eigener Kraft regenerieren kann, nicht mehr regenerieren kann. Deshalb und nur deshalb. Also lasst mal alles weiterlaufen, weiterlaufen wie bisher? Nein, nein, nein das geht nicht. Wenn ich immer mehr Dreck auf die Erde auftürme, mehr und mehr, mehr und mehr, und immer weiter so, weiter so, dann ist mal bald der Punkt erreicht, erreicht ist der Punkt, wo alles, alles vom Dreck bedeckt ist. Und wollt ihr das? Das wollt ihr nicht, das will ich nicht und das wollen die Umweltschützer nicht. Seht ihr, seht es, am Schluss sind wir doch wieder alle gleich, eben weil ihr es nicht wollt, weil ich es nicht will und weil die Umweltschützer es nicht wollen. Also wozu soll man sich dann gegenseitig anfeinden, wenn am Ende doch alle das Gleiche, das Gleiche wollen? Das macht doch keinen Sinn, keinen Sinn, gar keinen Sinn.”

? the big boss schrieb:

“ich hasse euch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!”

Frau Ursula Darpert-Brenner schrieb:

“Servus! Kommen Sie! Ich glaub ich kenne Sie, Sie waren das doch auch mit dem satirischen Programm im Burgtheater in Wien.”

? Zonky schrieb:

“ey du alter fettaparaht hasst doch keiner ahnung wass??greta was ist besser als du.wenn du sonntag in kirch kannst beten du arsch und so.arsch.greta ist gut mein ische und du scheisse du scheisskop du.wann läbbst du?”

Herr Gregor Allmannritter schrieb:

“Hallo Kayla und Egbert. Vor drei Jahren, also 2016, habe ich diese Seite entdeckt und seit dem bin ich absoluter Fan von euch. Ihr habt mir schon soviel Freude mit den wunderbaren, humorvollen, aber nicht lachhaften Seiten gemacht, das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. Was soll ich sagen? Also auf die nächsten drei Jahre!”

Frau Rita Lubisch schrieb:

“Guten Tag. Sie haben es gut. Sie können frei sagen, was Sie denken. Ich kann das nicht. Wenn man heute als selbstständige Firmeninhaberin schon nur im Ansatz ein falsches Wort sagt, spürt man gleich die Konsequenzen. Kunden fühlen sich pikiert über dies oder über das. Man kann es keinem recht machen. Viele Menschen, also auch Kunden, fassen eine andere Einstellung zu politischen Themen heute gleich als persönliche Beleidigung auf, und kündigen sofort jede Geschäftsbeziehung auf. Das war früher nicht so. Da wussten die Bürger noch politisches von geschäftlichem zu trennen. Deswegen beneide ich Sie ein wenig, wie schön frei Sie hier ihre innere Einstellung preisgeben können, ohne sich Sorgen um sinkende Absätze machen zu müssen.”

Frau Jennifer Gilles schrieb:

“Einen schönen Tag, Familie Lappenkeuler.

Ganz klar muss ich diese, eure Seite erst mal loben. Die viele Arbeit, die darin steckt und die gut versteckte Satire darin, die vermutlich vielen etwas derben Menschen eher verborgen bleibt. So sind diese wenig empfindsamen Menschen wütend, weil sie offenbar zu dumm sind, um das alles wirklich zu begreifen. Zu dumm sein scheint in den letzten Jahren ohnehin eine Sache zu sein, die sehr in Mode gekommen ist. Damit wären wir im Prinzip schon bei eurem Themenbereich Trends, wo ihr ja sehr schön eure vollauf berechtigte Meinung zu Moden und Trends aller Art klar stellt. Jedoch leider, und da krümmt sich der Mensch vor innerem Schmerz, führt diese Dummeheit unter vielen Menschen inzwischen sogar dazu, dass sie für ihre Dummheit lieber sterben würden (oder andere dafür sterben lassen), als einen falschen Standpunkt zu korrigieren. Ich sage es ja seit langem, das tiefste Mittelalter kommt wieder, es steht schon vor der Tür.”

Herr Daniel Cybir schrieb:

“A o aha kriegen ich seuche wo bast lest die scheiss scheisse milonen seiter tex un d scheisse”

Frau Manuela Kreutzer schrieb:

“Hallo beisammen. Sehr mag ich diese Lappenkeulerseiten. Manchmal habe ich wohl leichte Probleme damit, die Seiten mit der pur realen Berichterstattung und die satirischen Seiten auseinanderzuhalten. Wäre es möglich, die entsprechend zu kennzeichnen? Es braucht kein großer Hinweis zu sein, in Kleinschrift oben oder unten rechts der Vermerk Satire bei den satirischen Sachen würde völlig genügen und bei den Realbeiträgen eben gar keine gesonderte Kennzeichen.”

Herr Louis Dreyfuß schrieb:

“Sehr geehrte Frau Lappenkeuler, sehr geehrter Herr Lappenkeuler.

Die Sonne geht auf, wenn ich ihre Seiten lese. Der Tag wird vergnügt, selbst dann, wenn ich ihre Beiträge lese, die eigentlich etwas eher trauriges oder schlechtes beschreiben. Sie verstehen es, diese Sachen dann immer noch so zu beschreiben, dass sie einen heiteren Moment haben. Das können nur ganz wenige Leute, Sie beide zählen in jedem Fall dazu.”

Herr Fritz Dietl schrieb:

“HALLO.

Wer kann heute noch klar denken? Traurigerweise scheinbar nicht mehr viele. Bemerkt denn keiner, dass die Greta - Sache der größte Fake der letzten 20 Jahre ist?. Von grünen Extremistenverbänden künstlich aufgebaut und aufgebauscht. Die ganze Welt fällt darauf herein. Es ist nicht zu fassen, wie restlos behämmert ein Großteil der Erdbevölkerung inzwischen ist. Klar ist die Greta als solche da so aufgetreten wie sie es ist, aber alles ist inszeniert. Wenn ich mir vorstelle, eine meiner beiden Töchter, die 9 und 13 Jahre alt sind, käme auf solch eine Idee. Es wäre praktisch schon gar nicht umsetzbar. Kann ein Kind eine Segelreise in die USA planen und so durchführen?`Kann es nicht. Kann ein Kind sich Zutritt zur UN - Klimakonferenz verschaffen? Kann es nicht. Dazu gehört zweifellos ein riesiges Organisationsteam, welches keinem Kind zur Verfügung steht. Alleine daran sollte eigentlich der letzte halbwegs denkfähige Mensch erkannt haben, dass das alles nicht die Greta ist, sondern dass die Greta nur ein Lautsprecher von grünen und roten Zusammenschlüssen ist. Genau das entwertet ihre Aktivitäten jedoch auf ein Nichts, nur die Menschen sind heuer so blöde und bemerken das nicht.

Herr Jörg Reimers schrieb:

“High Leute.Die Greta gehört zum Psychiater,ganz klar.Wie Sie schreiben,ich kenn den Bekloppten-Blick ebenfalls,von meiner Schwiegermutter,Gott hab sie seelig.Die letzten fünf Jahre vor ihrem Tod war die wahnsinnig geworden und musste leider in die Psychiatrie eingewiesen werden.Die hatte bei ihren Anfällen genau den selben Blick wie Greta.Ist schon schön bescheuert,da suchen sich die Leute ausgerechnet ne Verrückte als Vorbild aus,toll!

? Adlerauge schrieb:

“Eines Tages kommt Zalambaktikus Schneider und holt euch alle ab!! Ihr seit Teufel, dreckige Teufel, die alles niedermachen wollen. An dem Tag wo er kommt, werde ich lachen, die große Erleichterung kommt mit Zalambaktikus!! Ihr seid dann weg, für immer und ewig. Ich freu mich schon darauf.”

Herr Richard Schwadt schrieb:

“Hallo. Die kritschen Hinterfragungen zu Alltagsthemen habens mir angetan. Man kann sagen, bei zahlreichen Artikeln werden manche heutigen Bürger ganz schön vorgeführt. Es ist richtig, daß man den Leuten manchmal den Spiegel vorhält und sie ihre eigene Dummheit erkennen. Das tut den meisten dann aber sehr weh und sie werden böse und aufmüpfig. Das bestätigen sehr krass einige der Vorgänger-Leserbriefe schon sehr schön. Egal wie die schimpfen, ich bleibe diesen Seiten treu und wenn ich mir eines wünschen darf, dann ist es das: macht bitte genauso weiter. So muss es sein, so ist es klasse!”

Frau Cheynja schrieb:

“auf ein Seit stet Hundilein haben auch C02,ihr seit ganz hart bescheuert!!!!!!!Hundilein nicht.Hundilein sind der liebste Tierfreund vom Mensche und kein C02.ach ihr seit doch aschlöche”

Frau Nora Gadtke schrieb:

“Ein wunderbares Hallöchen, liebe Lappenkeulers.

Ihr seid eine Klasse für sich. Sowas gibt es nicht nochmal. Kein Mainstreamgeschwafel, wie man es heute bei vielen Medien gewöhnt ist, wo jeder versucht noch tiefer in den Arsch des anderen zu kriechen, als der Vorgänger es schon getan hat. Kein angepaßtes Gründenker- Weltverbesserertum, keine Kirchen-Sonntagsreden, bei euch tanzt auch kein Waldorfheini seinen Namen oder hopst in seiner Grünkernunterhose von freilaufenden Vollbekloppten aus nachhaltigem Anbau um den Tisch und auch von jeder Dauerdröhnung durch diverse Drogen seid ihr meilenweit entfernt. Es gibt sie noch, die echten normalen Menschen, wie euch, dafür ein ganz großes Dankeschön!”

Herr Jörn Aschemeyer schrieb:

“Wohl seit ihr doof.So doof wie ihr kann eigendlich heuta keiner merr sein.Bahhh.Wenn ich da wär würt ich euch in der asch tertren!!!!!!!!!!!!!!!”

Herr Carlo Schomandl schrieb:

“Grüß Gott

Die Seite zur Co² - Problematik spricht mir aus der Seele. Ich möchte dazu noch was anfügen.Sie sehen, wie verwaschen und wacklig die Politik heute arbeitet. Jahrzehntelang hat die Politik Maßnahmen verschlafen und jetzt plötzlich verlangt die gleiche Politik, dass von heute auf morgen alles anders wird. Natürlich auf Kosten der Bürger. Vor acht Jahren haben sich auf Betreiben der Politik viele Dieselfahrer einen neuen Diesel gekauft, weil es hiess, die sind sauber. Jetzt kommt die selbe Politik und sagt genau das Gegenteil und fordert erneut Umstieg auf andere Autos. Ich verstehe nicht, wieso die Leute sich das gefallen lassen. Man sollte nicht die Autos auswechseln, sondern die Politiker, die diesen Schmarren von Zickzackkurs erzeugen!”

Herr Peter Fischer schrieb:

“Ein gequältes hallo. Über Greta herziehen, das geht ja schon mal gleich gar nicht. Welche Laus ist euch denn über die Leber gelaufen?? Gehts noch?? Die geile Schnecke setzt sich dafür ein, dass es der Welt auch morgen noch gut geht und ihr meckert darüber. Hahaha, ihr sollt euch lieber der Greta anschlissen und auch Freitags mal mitmachen, dann denkt ihr auch anders darüber.”

Frau Lena Neuhof schrieb:

“Einen goldig schönen Tag, liebe Leute!

”Rundweg sehr schöne Seiten, mein großes Lob und vielen Dank dafür! Zum Qualthema Greta Thunberg muss ich mal was los werden, was die Leute heute offenbar irgendwie nicht richtig mitbekommen haben. Greta ist ein Mädchen, was ganz klar in der Hochphase seiner Pubertät festhängt. Das ist in dem Alter eigentlich nichts außergewöhnliches. Jeder, der mal Kinder großgezogen hat, der weiss es, in der Phase kann man den geliebten Nachwuchs nicht so ganz ernst nehmen. Komisch nur, dass sich plötzlich die ganze Welt von einem pubertären Mädchen vorführen lässt und sich gar ganze Gruppen von Mitmenschen von einem dahinpubertierenden Kind anleiten läßt. Das zeigt mit erschreckender Ernüchterung, wie verrückt die Welt von heute geworden ist. Vor 20 Jahren hätte sich kein geistig gesunder Mensch von einer Göre anstecken lassen, irgendwelchen Aktionismus in die Wege zu leiten. Es zeigt, wie schwachsinnig heute viele Menschen sind. Woran liegt es? Mein Partner sagt immer, es läge daran, weil die Kinder heute schon im Grundschulalter gezielt verblödet werden, selbst in angeblichen Bildungssendungen, werden die täglich mit Schwachsinnsfiguren wie Monstern und ähnlichem geistigen Dünnschiss in die Verblödung getrieben. Er nennt die heutigen Kindersendungen immer KVB - Fernsehen = Kinderverblödungs-Fernsehen und ich fürchte, er hat recht. Andere Primitivierungs-Entwicklungen tun ihr übriges dazu, wie Rap - Musik, der tägliche Umgang mit Smartphones, frühzeitigem Drogenkonsum und Ballerspielen. Wir züchten uns da ganze Generationen von geistigen Wracks mit all ihren Spätfolgen heran und keiner merkt es!”

Herr Ludwig Urbach schrieb:

“Mal was zur Greta. Die Greta ist doch nur ein armes Opfer, welches von behämmerten Eltern und einer Ökobewegung als vermeintliches Leitbild an die Front geschickt wird. An der Front kommt man bekanntlich um, und genau das wird der Greta im übertragenen Sinne auch passieren. Sie wird gnadenlos von den Idioten, die sie für ihre Zwecke vorschieben verheizt. Ich finde das schade um das Mädel. Die Verantwortlichen und nicht die Greta selbst gehören in die Klapse. Die Greta wird am Ende daran kaputt gehen, davon bin ich überzeugt und das merkt man jetzt schon, weil sie immer mehr die Züge von geistig umgeknickten Menschen annimmt.”

Herr Simon Ehr schrieb:

“Guten Morgen.

Ihre Seiten sind ganz gut. Lesenswert und mal was anderes. Zur Greta Thunberg hat jeder so seine Meinung. Die Greta ist sowieso nur ein Platzhalter, ein Stellvertreter für ein bestimmtes Konglomerat an grünen und linken Einstellungen. Der Hintergedanke ist so perfekt wie einfach, denn wer will schon einem netten Mädchen widersprechen, sagt man sich. Fehlt nur noch, das bald die Tränchen kullern, und schon hat man die halbe Welt für sich eingenommen.

Frau Irma Fagasti schrieb:

“Was soll an alten Fabriken schön sein???????????????????????? Sowas findest du toll,du Idiot. Aber dann Greta Tunbörg niederwaltzen und über sie herzeihen.Hätts nie die alten Fabriken gegeben wär heut die Umelt besser,nur das du mal soviel weisst!!!!!!!!!!”

Herr Johann Denkert schrieb:

“Hallo.

Zu eurer Greta Seite. Inhaltlich gibt die Greta sicherlich zu denken. Ich finde trotzdem, ihr geht etwas zu hart mit ihr ins Gericht. Ich finde die Freitags-Demos, die von ihr ausgelöst wurden, auch völlig bescheuert, sollen die Pimpfe doch bis zum Sanktnimmerleinstag demonstrieren, ist mir völlig wurscht, interessiert doch keine Sau, weil heute immer und überall gegen irgend einen Scheiß demonstriert wird. Trotzdem man muss die geistigen Probleme von Greta nicht gleich an die große Glocke hängen, das macht man nicht. Wie man in einer schwedischen Zeitung lesen konnte, ist die ja tatsächlich psychisch gestört und seit Jahren in Behandlung, aber sie deshalb so bloß zu stellen, das ist auch nicht schön.”

Frau Sandra Vaupel schrieb:

“Schöne Grüße erst mal!

Gelesen habe ich noch nicht alles. Ungefähr die Hälfte habe ich bis jetzt durch. Fasziniert haben mich eure gewagten Exkursionen. Dafür hätte ich keine Nerven, muss ich ganz klar sagen. Umso interessanter ist das, weil ich weiss, dass ich selbst so etwas nie machen werde. Die Umweltsachen finde ich generell erst mal wenig interessant, nicht nur bei euch, sondern immer und überall. Ich finde, da wird viel von Leuten aufgebauscht, die sonst nichts zu sagen haben und darin eine Spielwiese finden, um sich als Wichtigmensch aufzublasen. Eure Einstellungen zu diesem Kram finde ich völlig in Ordnung und man wäre froh, wenn alle das so nüchtern sehen würden. Sehr schön, aber leider auch sehr wenig, sind eure Reiseberichte. Besonders diese Fahrt in die Schweiz fand ich super erzählt. Sehr unterhaltsam und auch etwas lustig.”

Frau Alice Stempel - Hobinger schrieb:

“Mir blebt das hallo im Hals stecken, weil ich ihre Seite über die liebe Greta gelesen habe. Es ist eine Unverschämtheit. Ihr bezichticht die Greta als schwachsinnig und eigentlich sollt ihr danckbar sein weil die tut was für die Umwelt, ihr nicht!!!!!!! Wenn der Planet in ein paar Jahre auseinanderfällt ist euch das einfach egal was!? Ich glaubs ja nicht. Ihr seit doch nur vorgebohrte Altleute die man am besten gleich verbudelt.”

Herr Manfred Weikert schrieb:

“Geehrte Familie Lappenkeuler,

seit Jahren verfolge ich mit Interesse ihre Berichte hier. Meine Lieblingsrubrik ist inzwischen die Sache mit den Exkursionen. Ich kann mich sehr gut in ihre Empfindungen bei den Erforschungen hineinversetzen. Früher, als ich noch jünger war und mehr Beweglichkeit hatte, habe ich ähnliche Unternehmungen abgestattet. Heute geht das leider nicht mehr. So erfreue ich mich, wenn ich wenigstens im Kopf bei ihren Erkundungen mit dabei sein kann. Ich würde mich daher noch mehr freuen, wenn in dieser Rubrik bald noch zahlreiche weitere Beiträge kämen.”

Frau Anita Grosse schrieb:

“Hallo,

was ist das? War meine erste Frage, als ich die Seite entdeckt habe. Ist es eine Autobiografie? Ist es eine Sammlung von Reiseberichten? Ist es eine Abrechnung mit der Welt? Ist es eine Darstellung der eigenen Weltanschauung? Ist es gar eine Ansammlung von Lebenstipps, die jedem mal hilfreich sein könnten? Es scheint mir, dass es von allem ein wenig ist. Der Mix ist euch gelungen. Mag es manche auch stören, dass eure eigene Weltanschauung bei einigen der Seiten als unabdingbarer Bezugspunkt vorausgesetzt wird, was ich völlig in Ordnung finde, denn es ist ja eure Seite, so finde ich das Gesamtbild als rund und ausgewogen. Sehr schön!”

Frau Susanne Heitkamp schrieb:

“Moin, Moin, ich will ihnen nicht zu nahe treten, finde ihren Internetauftritt jedoch recht komisch. Ich meine das nicht im Sinne von schlecht, sondern mehr im Sinne von ungewöhnlich. Bunte Themen zusammengewürfelt, die miteinandern nicht viel zu tun haben. Keine klare Aussage, vieles bleibt offen. Ich weiss alles und nichts, wenn ich ihre Seite besucht habe. Ihre Seite zieht einen in einen Bann, obwohl man das eigentlich gar nicht alles lesen will. Dann liest man es doch. Eine heile Welt ist das nicht, was sie uns hier zeigen, aber eine total fertige Welt auch nicht. Vieles bleibt im Unklaren, genau darin liegt wohl das Mystische an ihrer Seite.”

Herr Janis Czelik schrieb:

“Hey wasn das für dooofe Scheisse?Wah ich krieg die Seuche.Was ihr glaubdt will sich heuter noch ein Mensch soviel Tex reinlese?Da krazzen einem die Auge und mir der Sack wenn ich sowas seh.Wenn ich ein Seit von euch lese will braucht mer ja 5 Woche soviel sthet da,ärgs hör mir uff!”

Herr Frank S. schrieb:

“Guten Tag liebe Kayla und lieber Egbert. Ich muss mal was zu den verschiedenen Eisenbahnseiten auf der Lappenkeuler - Homepage sagen. Grundsätzlich finde ich diese Berichte über die vielen Bahnhöfe an den Strecken eurer Umgebung sehr interessant, insbesondere die Beiträge über Strecken, die schon seit langem offiziell nicht mehr existieren. Wer weiss denn heute noch, wo da überhaupt mal Bahnhöfe waren? Fast keiner mehr! Da sehe ich jedoch auch einen bösen Wermuthstropfen. Warum schreibt ihr nicht konkret die Ortsnamen der Bahnhöfe dazu, damit man, als alter Eisenbahnfreund, diese historischen Stellen mal selbst besuchen kann? Aus meiner Sichtweise lasse ich die dort angeführte Begründung nicht gelten, wo es heisst, dass ihr nicht möchtet, dass diese, heute teils privat genutzten Gebäude, in Bälde von neugierigen Eisenbahnfans und dergleichen umlagert werden. Das lass ich deshalb nicht gelten, weil ich finde, dass stört doch keinen. Die Leute sollen doch froh sein, wenn sich heute noch jemand für ihr altes Bahnhofsgebäude interessiert. Die sollen sich nicht so anstellen. Ich finde, ihr solltet da unbedingt überall noch die Ortsnamen dazu schreiben. Ansonsten bin ich sehr angetan von euren Rückblicken in die frühere Eisenbahnzeit an diesen Bahnhöfen.”  

Frau Waltraud Rudolph schrieb:

“Morgen.Sie sind Hundehasser,das hab ich auf der einen Seite herausgelesen,wo von Leutern steht,die wo was bei ihnen vorbeikommen ein Wald gehen.Nur weil sie Hunde und bei ihnen mal ein Häufchen gemacht haben.Die armen Hundilein!Das gibt ihnen kein Recht was gegen Hunde zu machen.Hunde sind die bessrigen Menschen und Hundilein sind der beste Freund des Menschen. Weil sie nicht sind werd ich die Seite nieee mehr besuchen!Das habe sie jetz davon!!!”

Frau Rosemarie Vermeulen schrieb:

“Hallo. Mit großer Freude habe ich diese Seiten entdeckt. Erstaunlich ist, wieviele verborgene Ecken es oftmals noch in der eigenen Umgebung zu entdecken gibt. Die Besuche in alten verlassenen Fabriken, Bahnhöfen oder Landstrichen üben auch auf mich einen ganz besonderen Reiz aus. Oftmals fehlt mir bei manchen Objekten jedoch der Mut, den Sie und ihre Partnerin an den Tag legen. Niemals würde ich solche verlassenen Kellergewölbe von alten Fabriken betreten, zu groß wäre meine Angst, in irgendwelchen Schächten für immer zu verschwinden. Hier kommt das alte Trauma vom ewigen Fall in nie enden wollende Tiefen ohne Ende hervor. Um diesen Mut beneide ich Sie ein wenig, weil ich weiss, dass man ohne diesen solche einmaligen Erlebnisse in der von Ihnen beschriebenen Intensität niemals haben wird. Ja was soll ich sagen? Ich freue mich jetzt schon auf weitere spannende Erkundungsberichte.”

Herr Carsten Bauer schrieb:

“Schöne Grüße aus dem Westerwald sendet euch Carsten! Vielleicht besucht ihr zur Abwechslung ja mal meine schöne Wahlheimat, hier gibt es viel zu entdecken. Auch Industriekultur, obwohl man beim Begriff Westerwald damit nicht unbedingt rechnet. Falls ihr das mal machen wollt, meldet euch einfach vorher bei mir, ich kann euch viele schöne Tipps geben, wo es interessante Stellen gibt, vielleicht machen wir ja mal einige Exkursionen gemeinsam.”

Frau Lydia Dahl schrieb:

“Hallöchen! Ein großes Dankeschön für diese unterhaltsame Seite. Die enorme Themenvielfalt bietet für jeden Geschmack etwas. Die komplette Seite habe ich inzwischen bereits mindestens vier mal durchgelesen. Ich freue mich auf zahlreiche Erweiterungen.”

Herr Detlev Schenkel schrieb:

“Meine Fresse was ist das nur fürn Mist!Wen interessieren da so paar alte Scheissfabriken, Bahnhöfe oder so ein Kackzeug?????????Wen interessiert ob beim heizen mit Holz Feinstaub raus kommt,ist doch völlig egal,Hauptsache die Bude wird warm.Oder wen interessiert was du früher für scheiss Autos hattest?Intressiert doch keine Sau.Und total schon dirket die Kacke mit der Kunst.Wer sich für Kunst intressiert hat sowieso nicht alle Tassen im Schrank!!!Wenn da wenigsters noch Ergebnissse von der Bundesliga wären.Und die Reisesachen könnt ihr euch sonstwo hinschieben,ich fahr sowieso nicht in die Schweitz,nach Sant Franzisko oder nach Granada.Ich fahr immer nach Spanien!!!Von mir aus könnt ihr die ganze Scheisse auch abschalten!!!!!!!!”

Herr Hermann Teschner schrieb:

“Hallo. Ich glaube, wir sind so ziemlich eine Altersgruppe -bezogen auf den Herrn Lappenkeuler-. Ihre Erlebnisse mit ihren früheren Autos habe ich mit einem gewissen Vergnügen gelesen. Nicht aus Schadenfreude, sondern weil ich in manchen Dingen fast die gleichen Erfahrungen gemacht hatte. Zum Beispiel was Sie über über ihre damaligen Ford-Fahrzeuge schreiben, mit denen ich zu dieser Zeit der späten sechziger und der siebziger Jahre ähnlich viel Ärger hatte, wie Sie. Das führte auch bei mir zu bleibenden Eindrücken, die es bis heute erfolgreich verhinderten, mir nochmal was von dieser Marke zu kaufen. Wahrscheinlich ist das heute alles anders und alles Schnee von gestern, man kann die Autos von heute nicht mehr mit den Gurken von damals vergleichen, aber Sie wissen es ja selbst, ist der Ruf erst mal ruiniert.... Besonders diese Seiten über Autos von Ihnen haben es mir sehr angetan. Schade, dass das insgesamt eher nur wenig Seiten über dieses Thema sind. Was ich ebenfalls sehr interessant finde, dass Sie sich ein ehemaliges Industriegebäude zum Wohnhaus umfunktioniert haben. So etwas stelle ich mir sehr vielfältig vor und es bietet sicherlich andere Wohnmöglichkeiten, als die üblichen langweiligen Zimmeraufteilungen bei den genormten Einfamilienhäusern unserer Zeit. Ihre Abneigung gegen Vertreter, die an der Haustüre klingeln und einem etwas aufschwatzen wollen, teile ich ebenfalls zu 100 Prozent. Man darf das heute offiziell ja fast schon nicht mehr sagen, deswegen freue ich mich, das Sie das durchaus tun, dass Sie der Ansicht sind, dass die vielen Hilfsmaßnahmen für Afrika, Griechenland und verlgeichbares, nicht wirklich viel bringen. Es ist genau auf den Punkt getroffen, wenn Sie sagen, dass man ein Faß ohne Boden nicht dadurch repariert kriegt, indem man oben immer mehr rein schüttet. Das hat noch nie funktioniert und es wird nie funktionieren. Ebenso die Problematik des Flüchtlingsthemas haben Sie sehr schön und vor allem realistisch beleuchtet. Realismus scheint sehr vielen Mitmenschen heute ohnehin völlig abhanden gekommen zu sein. Mein Hausarzt sagt immer, das läge daran, weil viele Menschen heute in ihrer Jugend mal weiche Drogen konsumiert haben, also Haschisch oder sowas, das zerstört im Hirn unwiederbringlich die Bereiche, die für ein reales Bewerten von Situationen und reales Empfinden zuständig sind, auch wenn das immer verharmlost wird. Nun ist es so, wie es ist und ich wünsche Ihnen und mir natürlich auch, noch viele schöne neue Artikel auf den unterhaltsamen Seiten.”

Frau Ute Bischoff schrieb:

“Sehr geehrte Kayla und sehr geehrter Egbert, hat euch schon mal jemand gesagt, dass eure Internetseiten süchtig machen? Jeden Tag schau ich aufs Neue bei euch rein, ob es wieder etwas neues gibt, ob weitere Beiträge oder gar ganze Seiten neu hinzu gekommen sind. Dabei sind viele der Abhandlungen alles andere als leichte Kost. Böse Zungen könnten euch gar vorwerfen, tendenziell an einigen wenigen Stellen rechtspopulistische Ziele zu unterstützen. Das würden aber nur diejenigen tun, die entweder nicht fähig sind, das richtig zu lesen oder die es nicht richtig begreifen. Ich sehe in euren Darlegungen z.B. über Flüchtlinge überhaupt keine Form von rechtem Gedankengut, sondern nur eine rein sachliche Bewertung der gemachten Beobachtungen und Erfahrungen. Zudem wäre es ohnehin eine Schande, die Seiten nur auf solches zu reduzieren, da die meisten Seiten fernab von solchen Themen sind. Also bis auf weiteres, mit Freude bleibe ich euch als treue Leserin erhalten.”

Frau Ellen Z. schrieb:

“Man darf mal sagen, was man denkt? Ich finde diese Seite zum Kotzen! Ihr seit ganz rafinierte Leute. Zwischen informativen Texten, die sogar ich gut finde, versteckt ihr Stimmungsmache gegen Flüchtlinge, gegen Afrika, gegen gebeutelte Staaten wie Griechenland, bei genauem Lesen auch gegen die Türkei und den Präsidend Erdogan und gegen die Partei der Grünen. Sowas gehört sich nicht”

Herr Otto Hesse schrieb:

“Hallo, ich amüsiere mich köstlich über diese Internetpräsenz. Man sollte die Seite als Monats - Zeitschrift herausbringen. Würde ich sofort kaufen! ”

Herr Christian Essig-Meyer schrieb:

“Grüß Gott. Die Texte les ich, die Bilder seh ich, doch den Sinn der Seite, den seh ich nicht. Es ist kein Konzept. Was soll die Seite bewirken? Kein einheitliches Thema zu erkennen. Davon was, und davon was, und davon auch noch was. Es verwirrt. Jeder sucht sich doch ein Thema raus, zu dem er eine Internetseite macht. Sie nicht. Von allem etwas. Ich komme mir vor, wie in einem Ozean von Informationen, in dem ich zu ertrinken drohe.”

Frau Marion Dethard schrieb:

“Einen wunderschönen guten Tag wünsche ich euch. So schön kann Internet seit. Eure Seite gefällt mir allerbestens. Kein blödes Gezappel von Werbebannern, gut geschriebene Texte, kein dem obligatorischen Gleichmacher-Mainstream blind folgendes Geplänkel in gewissen Fragen unserer Zeit. Hervorragend, unterhaltsam und vieles noch lustig dazu. Was will man mehr? Man könnte vielleicht die Fotos in höherer Qualität veröffentlichen, wie gesagt, vielleicht. Nicht die Bilder machen in erster Linie diese Seite aus, sondern die Inhalte der Texte, von daher wird die Stimmung durch die gering auflösenden Bilder nicht wirklich getrübt. Ja, weiter so!!”

Herr Ludwig Mundrak schrieb:

“Hallo! Eigentlich lese ich Ihre Seiten hier sehr gerne. Aber könnte man nicht vielleicht alles mal überarbeiten und diese Texte in wesentlich größeren Schriftzeichen abbilden? So muss ich immer mit einer kräftigen Lesebrille plus Lupe vor dem Bildschirm hocken. Das geht zwar, nervt aber spätestens nach 15 Minuten erbramungslos. ”

Frau Beate Sulzer schrieb:

“Bravo, bravo. Aufrechte Leute! Aber nennen Sie die Probleme mit den Flüchtlingen und diesem ganzen Multikulti-Geschwafel ruhig mehr beim Namen. Aus die Zeit, als wir uns für uns selbst schämen mussten und uns von Schmarotzern ständig ein schlechtes Gewissen einreden ließen, nur damit die uns besser abzocken können. Man soll endlich mal damit aufhören, uns einzureden, dass wir von dem ganzen Multikult profitieren würden. Das krasse Gegenteil ist der Fall. Das Lebensklima ist im Eimer, wo diese Frösche in geballter Form auftauchen. Nennen Sie das ruhig beim Namen, nehmen Sie in dieser Angelegenheit kein Blatt vor den Mund, das tun schon viel zu viele!”

Frau Tilla Argenthaler schrieb:

“Hallo! Ihre Seiten gefallen mir sehr gut. Ich werde sie im Bekanntenkreis gerne weiterempfehlen.”

Herr Erwin Basten schrieb:

“Mahlzeit Leute. Lappenkeuler, über diesen euren Namen bin ich erst auf diese Ansammlung von Beiträgen gestoßen. Wo ihr schon mal so viele Seiten zu extrem vielen Thematas bereit stellt, muss ich sagen, dass ich den Bereich Sport noch vermisse. Der Breitensport scheint bislang bei ihnen keine Rolle zu spielen. Ich finde das schade. Und wenn sie sich nicht für Fußball interessieren, es gibt auch genügend andere Sportarten, wie Leichtathletik, Tennis, Reitsport, um nur mal einige wenige zu nennen, über die es sich zu berichten lohnen würde. Aber eine derart große Seite gänzlich ohne Sportrubrik, das geht nicht. Stellen sie sich vor, man kauft sich eine Tageszeitung in der der komplette Sportteil fehlt. Das kann man sich gar nicht vorstellen. Eure Seite ist nicht schlecht, aber durch eine Erweiterung um die Sparte Sport würde sie erst so richtig rund.”

Herr Reinold Schiedel schrieb:

“Ich glaub ihr seid verrückt! Was soll der ganze Mist? Aber erstaunlich, dass der alte Kerl so ein geiles Weib wie die Kayla im Alter noch abgekriegt hat. Leck mich an die Socken, wenn ich die scharfe Schnecke seh, da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Mein Ratschlag, anstatt die ganzen quastenden Texte lieber ein paar hübsche Erotikfotos von deiner Kayla, da geht die Post ab! ”

Herr Helmut Assmann schrieb:

“Guten Tag liebes Team der Lappenkeuler - Seite. Sehr gefreut habe ich mich über die Seiten zur Industriekultur und den alten Fabriken. Es ist im Alltag so traurig, dass viele dieser früheren Anlagen bereits total in Vergessenheit geraten sind. Die Zeit ist so schnelllebig und unwürdig geworden. Viele Mitmenschen nehmen alles für selbstverständlich hin. Keiner macht sich mehr Gedanken darüber, wie ihre Vorgängergenerationen u.a. eben in solchen alten Fabriken erst den Wohlstand aufgebaut haben, den die heute genießen. Trotz dieser Undankbarkeit in der heutigen Gesellschaft und trotz gewisser Beschränkungen damals behaupte ich, die Jahre um 1960 herum, waren mit Abstand die besten Jahre, die (West-) Deutschland jemals erlebt hat. Das Lebensklima in der Gesellschaft danach wurde immer nur noch schlechter und heute ist es nur noch der letzte Dreck, weil immer mehr Fremde einwandern und ihre primitiven Sitten hier etablieren. So freue ich mich, wenn insbesondere auch noch an die große Zeit der echten Industriekultur erinnert wird, weil es zu der Zeit auch noch mehr normale Menschen in Deutschland gab, die keinen Dachschaden und keine abgehobenen Vorstellungen hatten. Mit einer Träne im Auge denke ich täglich an diese wirklich große Zeit zurück, in der solche Waschlappen, die sich hier heute teils aufs Podest erheben nicht die geringste Chance gehabt hätten überhaupt ihren Irrsinn zu etablieren.”

Frau Sandra Runge schrieb:

“Hallöchen. Grossartig. Kurzweilig. Unterhaltsam. Hochinteressant. Vielfältig. Anspruchsvoll. Das wären die wichtigsten Eigenschaften, die ich diesem Internetauftritt aussprechen würde.

Frau Veronika Heinrichs schrieb:

“Hallo, ganz großer Respekt vor Eurer Leistung, eine solch gewaltige Seite zu erstellen. Vergleichbares schaffen sonst nur professionelle Verlagshäuser. Eines der Geheimnisse Eurer Seite liegt gewiss auch in der enormen Vielfalt der unterschiedlichsten Themen. Einfach toll!”

Herr Thomas Altenbach schrieb:

“Guten Morgen. Eine Seite wie keine Seite! Vergleichbares zu Ihrer Seite gibt es im Netz nicht noch mal. Ähnliche Berichte mag man in Teilen in Tweets und Facebookkrümeln finden, aber nicht als Gesamtwerk, wie es hier der Fall ist. Ich finde die Sache wesentlich runder und kompletter, als das heute übliche Facebookzeug. Viele User sollten sich mal überlegen, vielleicht lieber auch eine richtige eigene Internetseite aufzumachen, wo sie ihre Hobbys, ihren Alltag etc.pp. anschaulich verarbeiten. Das ist um Welten besser, als der ganze Facebook-Mist und man läuft als User nicht die Gefahr, bespitzelt oder für Werbezwecke mißbraucht zu werden, da alles in eigener Regie gemacht wird.”

Herr Robert Flünzke schrieb:

“Sie sind also die berühmten Lappenkeulers, wo man schon im Radio drüber berichtete. Soso. Kann man mit sowas Geld verdienen? Wer schreibt 200 Seiten voll und wo soll man die Zeit nehmen? Was sie sich alles ansehen. Das kann ich nicht. Dann machen sie ruhig mal weiter so. Ich lese das nicht alles, da kocht einem ja der Kopf.”

Frau Silvia Busch schrieb:

“Hallo! Herzliche Glückwünsche aus tiefstem Herzen zu diesen sehr gelungenen Berichten. Ich freue mich jetzt schon auf viele weitere neue Berichte, die in der Zukunft noch kommen werden.”

Herr Erwin Balduwein schrieb:

“Grüß Gott! Sie schreiben Ihre Meinung als Status fest, als Bezugspunkt, der als Norm gilt. Das gefällt mir gar nicht! Durchweg ist Ihre Seite nicht verkehrt, nur in einigen Punkten, wo es um die politische Haltung geht, wird alles dargestellt, als wäre Ihre eigene Haltung das Maß aller Dinge. Sie können argumentieren, dass Ihnen das zusteht, weil es Ihre Seite ist. Es ist aber ein unfairer Prozess, der dem Besucher Ihrer Seite keinen eigenen Handlungsspielraum lässt. Ist der Besucher von anderer Einstellung geprägt, wird er durch Ihre Manifestationen vor den Kopf gestossen und steht letztendlich wie ein stümperhafter Volltrottel da, der die Welt nicht begriffen hat.”

Herr Ludwig Senhals schrieb:

“Einen famosen Tag. Diese Webseiten werden die Welt nicht besser machen, als sie ist, aber sie tragen dazu bei, den Alltag besser zu überstehen. Auf eine versteckte Weise erzeugen sie eine geballte Ladung an Hoffnung. Ich habe noch nicht herausgefunden, wie Ihr das macht, aber es ist so. Wenn ich vor dem Besuch Eurer Webseiten mit meiner Stimmungslage am Boden liege, bin ich nach dem Besuch frisch und aufgepeppt, kann wieder mit Zuversicht in die öde Welt da draussen gehen.”

Frau Theresa Raunschberg-Mittler schrieb:

“An das Team der Lappenkeulerseiten. Die von Ihnen hervorgebrachten Beiträge sind recht interessant. Sie werfen bei mir jedoch etliche Fragen auf.

1) welchen Zweck verfolgen Sie mit der Seite?

2) wäre es nicht besser, diese Seite zu einer Gesamtbiografie Ihrer Familie zu erweitern?

3) das Klagen der Seele aus dem tiefsten Inneren kommt bei Ihnen stellenweise ganz gut rüber. Ich frage mich trotzdem, warum ist das nicht bei allen Beiträgen so?

4) so wichtig es für Ihr Umfeld auch sein mag, die Verherrlichung von Industrie, und als solche würde ich einige Ihrer Berichte besonders auf den Seiten über Ihr Alltags-Lebensumfeld neben dieser alten Fabriklandschaft sehen, finde ich persönlich etwas fragwürdig. Die Industrie verdient es nach meiner Auffassung nicht, mit einem teils verklärendem Blick verherrlicht zu werden, weil sie nur einem einzigen Ziel dient: Geld zu machen. Also wozu dieser fast schon aufblickende Unterton gegenüber dieser Industrieanlagen?

5) eine Frage speziell an Herrn Lappenkeuler: warum um alles in der Welt haben asiatische Frauen häufig auf deutsche Männer so eine Anziehungskraft? Ich möchte damit keine Kritik an Kayla üben, bitte verstehen Sie mich da nicht falsch, aber ich möchte einfach nur verstehen, was das Besondere ausmacht, weshalb viele deutsche Männer so auf meistens besonders zierliche Asiatinnen stehen?

6) könnten Sie sich vorstellen, Ihre Seiten vielleicht um zu den jeweiligen Themen passende Werbung in dezenter Form von sogenannten kleinformatigen Wechselbannern zu ergänzen, wenn Sie damit monatliche Werbeeinnahmen erzielen würden?”

Herr Ben U. schrieb:

“Ey.Eure Seite ist nicht wie die vom Graef & Peuckert abber ähnlichs.Wo bei Graef aber nur Fiction ist bei euch alles bezochen auf echjt.Was soll ich halten?Man kanns sich mal ansehe und so aber ist eins mal so und so.”

Herr Olaf Sendcirlorz schrieb:

“Ich bin kein Mensch grosse Worte.Einzele Seiten find ich ganz lustig und gelunge,insgesammt ist mir auf der Seite aber leider viel zu viel Text.”

Frau Sieglinde Helmes schrieb:

Guten morgen.

“Das ist viel geworden. Ich kenne eure alte Seite von vor 10 Jahren noch. Im Vergleich zu damals ist sie sicher auf das Zehnfache gewachsen. Respekt! Grundsätzlich finde ich die meisten Sachen gut gemacht und gut geschrieben. Was ich leider bei den neueren Artikeln etwas vermisse, ist der früher so spritzig - satirische Humor. Der ist nach meiner Meinung bei vielen aktuelleren Beiträgen zu oft einer rein sachlichen Berichterstattung gewichen. Das finde ich schade und wünsche mir mehr diesen alten, leicht schwarzen Humor zurück.”

Herr Franzjosef Ruprecht schrieb:

Hallo Lappenkeulers!!!!!!

“Ihr seit genauso bekloppt wie ich. Positiv bekloppt mein ich das. Nicht immer so angepasst wie die meisten Arschlöcher heute sind. Auch mal eine eigne Meinung haben und nicht nur weil irgend so ein weltfremder Oberhäuptling eine staatliche Meinung anordnet, die auch hinnehmen. Super!”

Frau Julia Wuppka schrieb:

“High,zuviel viel zuviel.Hapt ihr schon mal ein Mensch gesehe der von das alle Seiten gelesen hat????Nee nicht ne!!Das hält doch kein aus.”

Herr Heinz Wasmuth schrieb:

“Guten Tag ihr beide! Treffsicher wie immer, jeder Beitrag ein Genuß. Ich liebe Euch!! Wie schon einmal einer schrieb, die Seiten hier sollte man als Buch oder als Fortsetzung-Illustrierte herausbringen, würde ich sofort abonnieren. Herrlich, einfach herrlich!!!!!!!

Herr Günther Seebohm schrieb:

“Liebe Kayla, lieber Egbert,

immer bin ich froh, wenn ich in euren Seiten stöbere. Die Vielfalt machts. Keine Langeweile, viele verschiedene Themen, viel versteckter Humor. Realsatire, die leider manchmal auch etwas bedrückend wirkt, was aber nicht an euch liegt, sondern weil einige Themen manchmal auch was bedrückendes haben. Ich komme immer wieder gerne auf diese Seiten, würd mir deswegen noch öfter neue Beiträge wünschen, aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert.”

Herr Wolfgang Jaretzke schrieb:

“Hallo Sportsfreunde. Früher, und das war damals, habe ich sehr viel Sport getrieben und wenig gelesen. Da wäre ich lieber den halben Tag gelaufen, anstatt mir so eine Seite wie die eure durchzulesen. Außerdem hieß es immer, Sport ist gesund und auch deswegen habe ich immer viel Sport gemacht. In meiner Altersgruppe bin ich immer allen davongelaufen, nicht aus Angst, sondern weil ich der Beste und Schnellste war. Das ging so bestimmt über 20 Jahre. Dann kam der große Hammer. Von einem Tag auf den anderen konnte ich nicht mehr laufen, weil sich das linke Knie ausgekugelt hat. Musste ins Krankenhaus und der Arzt hat gesagt, ich hätte Kniegelenke wie ein Neunzigjähriger, das käme vom vielen Sport und ich müsste ein neues Kniegelenk haben und das rechte wäre auch bald fällig. Seit dem Tag hasse ich Sport wie die Pest und ärgere mich über die viele Zeit, die ich früher damit vertan habe, meinen Körper künstlich zu verschleissen. Dafür nütze ich die Zeit jetzt, um zum Bleistift Seiten wie diese zu lesen.”

Frau Yolanda Tandori schrieb:

“möllibölli und hallo.wo einer hat mir erzähls die lappnerseite muss du sehren ist se gut.hat der recht nicht aist für mich nicht finden was das?kommt spollergeck und mit haben seh die alt blechnase von kassuri und haben waben was ist wo?der affenzwerg hobbst auf der schrank und mir falle alle gläser um und ist ein schadern von hewerigs 3000 euro wer bizahll das?keiner willen schuld sein und nur so.kommt versichkerung und ein herr blampp nix ist gut und schaden selbre schuld weil man lass nix affenzwerg auf der schrank.nix geld schrank und gläser drozzdem kaputt und hab nix mehr.du lappner kans mir helfe gebe geld für neu gläser und neu schrank du reich mann und geld gehnug.wenn du wollen dafür schön erotic wir beid dann ich schrank und du erotic.brauch nicht sagen dein frau nichs weiss und nur wir erotic und schrank und gläser.so mir versicherung egal du habin spahsfreud und ich haben schrank und spahsfreud wideder!!”

Herr Martin Heidmann schrieb:

“Guten Tag. Ein Vorschlag, nur als Anregung für den späteren Ausbau der Seiten. Es ist nur ein Vorschlag, keine Negativkritik, versteht mich da bitte nicht falsch. Eure Seite ist toll, aber viel zu gross. Ich würde, künftig, nicht sofort, daraus mindestens fünf verschiedene, eigenständige Internetdomains machen, geordent nach den vielen verschiedenen Themen die ihr anbietet. Auf jeden Fall würde ich schon mal aus den Exkursionen in die alten Fabriken eine völlig eigene Internetpräsenz machen. Dasselbe gilt für die Eisenbahnseiten. Dann eine weitere eigene für diese Zu-Hause-Seiten. Im Prinzip würde sich das auch für die Nachdenken-Seiten anbieten, da ihr davon sicher im Laufe der nächsten Jahre auch noch viel dazu machen werdet. In einer weiteren eigenen Domain könntet ihr dann die Bereiche Aktuell und Alltag zusammenfassen sowie noch eine extra für diese Autosachen, die sicher noch weiter anwachsen. Vielleicht wäre das mal eine Anregung, die sich zu überlegen lohnt, denn heute macht man das eigentlich nicht mehr so, dass man auf einer Seite alles unterbringt, was einen interessiert. Heute macht man für jedes Themengebiet eine Extra-Internetdomain auf, weil dann alles wesentlich übersichtlicher wird, man spricht zudem gezielt damit nur die Leute an, die sich für das jeweilige Themengebiet interessieren und es macht in der Bearbeitung weniger Arbeit, als so eine Riesenmammutseite zu verwalten. Kostengründe gibts ebenfalls keine mehr, die dagegen sprächen, derweil die Domains heute nicht mehr viel Gebühren kosten.”

.